Neuer Termin: R+T wird auf 2022 verschoben

Neuer Termin: R+T wird auf 2022 verschoben

Ausstellerbefragung liefert klares Ergebnis
Durchführung von Innovationspreis und digitalem R+T-Format in 2021

Die Messe Stuttgart verschiebt die nächste Ausgabe der R+T – Weltleitmesse für Rollläden, Tore und Sonnenschutz – auf den 21. bis 25. Februar 2022. Dieses Ergebnis resultiert aus den intensiven Gesprächen der Projektverantwortlichen mit allen Partnern, Trägerverbänden, dem Ausstellerbeirat und führenden Herstellern. Darüber hinaus wurde in den letzten Wochen eine umfangreiche, zum großen Teil persönliche Befragung nationaler und internationaler Aussteller durchgeführt, die ebenfalls ein eindeutiges Ergebnis lieferte. „Vom ersten Tag an haben wir auf eine enge und transparente Kommunikation mit allen Beteiligten gesetzt. Der intensive Austausch sowie die Ausstellerbefragung zeigen deutlich, dass insbesondere  durch die hohe Internationalität und die extrem lange Vorbereitungsphase eine  R+T in gewohnter Qualität zum aktuellen Zeitpunkt nicht verlässlich realisierbar  ist“, erläutert Roland Bleinroth, Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung der Messe Stuttgart. „Die R+T ist viel mehr als eine reine Fachmesse! Der Austausch mit Kollegen, intensive Fachgespräche, zahlreiche Netzwerkveranstaltungen und Rahmenevents machen die R+T alle drei Jahre zu einem großen Familientreffen. All das ist jedoch unter den aktuellen Bedingungen so nicht zu gewährleisten. So schwer uns diese Entscheidung nach zweieinhalb Jahren Planung, Vorbereitungen und Herzblut auch fällt, ist es die einzig richtige zum jetzigen Zeitpunkt“, ergänzt Sebastian Schmid, Abteilungsleiter Technologie der Messe Stuttgart. „Mit der Verschiebung auf 2022 möchten wir vor allem unseren Ausstellern und Partnern die größtmögliche Planungssicherheit bieten.
Die Hersteller sollen im Februar 2022 wieder Zugriff auf das gesamte R+T Netzwerk erhalten, so wie sie es kennen und gewohnt sind. Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der Branche eine Lösung gefunden haben, um an den bisherigen Erfolg der Weltleitmesse anknüpfen zu können.“

Neues digitales R+T-Format in 2021

Die Verschiebung der R+T öffnet aber auch neue Chancen und Türen für die Branche: „Im ursprünglichen Veranstaltungszeitraum, vom 22. bis 26. Februar 2021, erhalten alle unsere Aussteller die Möglichkeit, bei der R+T digital die entwickelten Innovationen und Neuheiten auf einer digitalen Plattform einem weltweiten Fachpublikum zu präsentieren“, so Sebastian Schmid. Den Kern dieses digitalen Formats bildet der R+T Innovationspreis, der gemäß den ursprünglichen Planungen als Live-Event umgesetzt wird. Darüber hinaus werden weitere Themenschwerpunkte, wie Handwerk, Smart Home und Architektur, aufgegriffen. Ergänzt wird das Angebot durch hybride, branchenspezifische Fachvorträge und verschiedene Matchmaking-Angebote. Die präsentierten Inhalte sind auch im Anschluss an die R+T digital noch 365 Tage bis zur nächsten R+T online verfügbar und werden regelmäßig aktualisiert. „In den nächsten Wochen finalisieren wir das Konzept zur R+T digital und beginnen direkt mit den ersten Umsetzungen. Des Weiteren werden wir alle wichtigen Schritte für eine erfolgreiche R+T 2022 in die Wege leiten. Wir können es schon jetzt kaum erwarten, all‘ unsere Aussteller und Besucher vom 21. bis 25. Februar 2022 wieder persönlich in Stuttgart zu begrüßen“, freut sich Sebastian Schmid.

Vollständige Pressemitteilung zum neuen Termin  der R+T
Vollständige Pressemitteilung zum neuen Termin der R+T
Pressemitteilung_Neuer_Termin__RT_wird_auf_2022_verschoben.pdf

R+S-Fachhandwerk: Trotz Corona stabil

Bonn, im Juli 2020. Trotz Corona präsentierte sich das Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerk bisher erfreulich stabil. Das ergab die jüngste Konjunkturumfrage des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz.

Der Geschäftsklimaindex erholte sich nach dem Corona-Schock im ersten Jahresquartal 2020 wieder und erreichte nun einen saisonal üblich hohen Wert von 150 Punkten. Wie auch in anderen Bau- und Ausbaugewerken gelang es im R+S-Fachhandwerk, die in den letzten Wochen gestiegene Kundennachfrage nach Wertsteigerungen der eigenen Immobilien bzw. des Mietobjekts in Richtung Rollladen und Sonnenschutz zu lenken. Viele „Zu-Hause-Gebliebene“ schafften sich mit dem dadurch Gesparten die lang erhoffte hochwertige Markise oder einen multifunktionalen Rollladen an.

Das zweite Quartal knüpft an den günstigen Verlauf des Vergleichsquartal des Vorjahres an. Die positiven Rückmeldungen der an der Umfrage für das zweite Quartal 2020 beteiligten Unternehmen überwiegen deutlich: Die Auslastung erreichte einen Höchstwert von 101 Prozent und der Auftragsbestand 7,4 Wochen. 95 Prozent der RS-Fachbetriebe verwiesen auf eine stabile Nachfrage (wie auch im zweiten Quartal 2019). 92 Prozent der Betriebe erwirtschaftete im zweiten Quartal 2020 stabile Umsätze (Vergleichsquartal 2019 = 95 Prozent); über zwei Drittel davon erreichte sogar zusätzliche Umsatzsteigerungen.

Kein Zufall also, dass 94 Prozent der Betriebe ihre geschäftliche Lage als zumindest gut bewerteten; 66 Prozent davon verwiesen sogar auf Verbesserungen in ihrer Geschäftslage. Diese Bewertung wird auch durch die der Konjunkturumfrage beigefügten Sonderumfrage zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf die Geschäftstätigkeit gestützt. 93 Prozent der Umfrageteilnehmer vernehmen keine oder kaum Auswirkungen auf Ihre Geschäftslage. Nur 13 Prozent der Umfrageteilnehmer haben Fördermittel beantragt.

Wenigstens für das nun laufende dritte Quartal 2020 erwartet die große Mehrheit der RS-Fachbetriebe ein weiteres Anhalten der bisher günstigen Entwicklungen. 86 Prozent der Umfrageteilnehmer gehen von einer zumindest stabilen Nachfrage aus; 43 Prozent davon sogar von zusätzlichen Auftragseingängen. 94 Prozent rechnen mit stabilen Umsätzen im dritten Quartal 2020; 42 Prozent davon sogar noch einmal mit zusätzlichen Steigerungen.

Nur 4,6 Prozent der Umfrageteilnehmer befürchten eine Verschlechterung ihrer Geschäfte im weiteren Jahresverlauf 2020. Dem steht fast die Hälfte der RS-Fachbetriebe gegenüber, die noch einmal mit weiteren Verbesserungen ihrer geschäftlichen Situation rechnen.

Erfreulicherweise beweisen die Fachbetriebe trotz der zum Teil angespannten wirtschaftlichen Situation infolge Corona große Treue zu ihren Beschäftigten: Kein Umfrageteilnehmer beabsichtigte, die Mitarbeiterzahl zu reduzieren; im Gegenteil gab über ein Drittel der Betriebe an, ihr Personal noch einmal aufstocken zu wollen.

Positiv auch die Investitionsbereitschaft der Betriebe. Fast die Hälfte der Umfrageteilnehmer will im weiteren Verlauf 2020 investieren.

Für eine Entwarnung ist es jedoch trotz der günstigen Konjunkturwerte für das zweite Quartal 2020 aber noch zu früh, schätzt der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz ein. Eine weitere Welle von Corona könnte die oft andernorts beklagte Konsum- und Kaufzurückhaltung der Verbraucher auch bei Produkten und Dienstleistungen im R+S-Handwerk nähren, so die Befürchtung. Es bedarf seitens der Hersteller auch weiter enormer Anstrengungen, die weit über die Landesgrenzen hinausreichenden Lieferketten stabil zu halten. Das geschäftliche Umfeld insgesamt bleibt also eine große Herausforderung im weiteren Jahresverlauf 2020, auch für das R+S-Fachhandwerk.

Die 60. Jahrestagung BONN2020 fällt aus

Die Jahrestagung des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz vom 23. bis 25. Oktober 2020 in Bonn, die unter dem Motto BONN2020 von der Innung Köln Rollladen und Sonnenschutz geplant und vorbereitet wurde, wird wegen den Auswirkungen der Corona-Pandemie abgesagt.

Die Innung Köln Rollladen und Sonnenschutz und der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz sind sich darüber einig, dass selbst unter Außerachtlassung aller bestehenden Unwägbarkeiten durch die geltenden Hygieneregeln und Abstands-Vorschriften für Veranstaltungen in Nordrhein-Westfalen bis zum 31. Oktober eine Tagung in der geplanten Form nicht durchgeführt werden kann. Beide Organisationen bedauern diesen Schritt, den sie sich nicht leicht gemacht haben, aber Sicherheit und Wohlbefinden aller möglichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen vor.

Alle über die Buchungslinks auf www.bonn2020.koeln gebuchten Hotels werden kostenfrei storniert. Wir bitten diejenigen, die für die Tagung bereits Zimmer über andere Portale wie z.B. HRS oder booking.com gebucht haben, diese selbst zu stornieren.

Die nächste Jahrestagung des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz findet vom. 1. bis 3. Oktober 2021 in Frankfurt am Main statt.

Die Delegierten unserer Mitgliedsorganisationen und deren Geschäftsstellen sowie die Mitglieder unserer Fachausschüsse werden von uns in separaten Schreiben über das weitere Prozedere bezüglich der anlässlich der Haupttagung geplanten Delegiertenversammlung einschließlich der turnusmäßigen Wahlen zum Präsidium und zu den Ausschüssen informiert.

Die Innung Köln Rollladen und Sonnenschutz und der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e. V. bitten Sie für die getroffene Entscheidung um Verständnis und stehen Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Ausbildung in krisensicherem Handwerksberuf

Karriere nach dem Schulabschluss

Zahlreiche Unternehmen haben in den vergangenen Monaten staatliche Hilfe benötigt oder Kurzarbeit beantragt. Das Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerk (R+S-Handwerk) konnte dagegen auch während der strengsten Corona-Einschränkungen durcharbeiten, seine Kunden beliefern und die Arbeitsplätze seiner Mitarbeiter sichern. Zahlreiche R+S-Fachbetriebe bieten jungen Menschen auch in diesem Jahr wieder einen Einstieg in eine zukunftsträchtige, berufliche Karriere.

Die dreijährige Ausbildung zum Rollladen- und Sonnenschutz-Mechatroniker (R+S-Mechatroniker) schafft für Schulabgänger mit handwerklichem Geschick und Freude an individuellen Problemlösungen beste Startvoraussetzungen. Ob Junge oder Mädchen – auf Köpfchen und Einfallsreichtum, Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein kommt es an. „Die Auszubildenden schätzen darüber hinaus besonders den persönlichen Kundenkontakt bei der individuellen Beratung: Das Design und die Farbe von Rollläden und Sonnenschutzprodukten wie Markisen und Co. muss schließlich zur Architektur des Hauses und zum Geschmack sowie zum Einrichtungsstil der Bewohner passen. Darüber hinaus sorgen Sonnenschutzprodukte für ein angenehmes Klima im Inneren des Hauses“, sagt Ingo Plück, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Rollladen + Sonnenschutz e. V. (BVRS).

Auch bei jungen Frauen beliebt

Die Vielfalt der Aufgaben ist ein weiterer Grund, warum sich auch immer mehr junge Frauen für den abwechslungsreichen Ausbildungsberuf entscheiden. Neben der Kundenberatung und der handwerklichen Bearbeitung von Werkstoffen wie Holz und Metall vermittelt die moderne Ausbildung auch fundierte Kenntnisse in der Elektrik und Elektronik. Auch deswegen wurde zu Jahresbeginn für die R+S-Fachbetriebe die Meisterpflicht wieder eingeführt. Die Planung am Computer gehört zur Ausbildung genauso dazu wie die anschließende Fertigung und Montage der maßgefertigten Produkte. Der Einbau von Motoren- und Steuerungstechnik sowie die Einbindung in moderne Smart-Home-Systeme kommt ebenso vor wie die Arbeit im Freien.

Vom Auszubildenden zum Meister

Wichtigste Voraussetzungen für einen Karrierestart in dem zukunftssicheren Handwerksberuf ist ein guter Schulabschluss. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Gesellenprüfung am Ende der Ausbildung bietet die Branche zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten. Und mit einer Meisterausbildung kann beispielsweise ein eigener Fachbetrieb eröffnet oder ein bestehender Betrieb übernommen werden. Wer darüber hinaus Karriere machen möchten, kann ein Betriebswirtschafts- oder Ingenieursstudium anschließen.

Gute Zukunftsaussichten und Beitrag zum Klimaschutz

„Angesichts des Klimawandels mit immer häufigeren Extremwetterereignissen und steigenden Temperaturen sind die Zukunftsaussichten für R+S-Mechatroniker bestens“, sagt Wilhelm Hachtel, Vorstandsvorsitzender der Industrievereinigung Rollladen-Sonnenschutz-Automation (IVRSA). Der Bedarf an hochwertigem Sonnenschutz wächst. Wer in der R+S-Branche arbeitet, kann zudem einen eigenen Beitrag zum Klimaschutz leisten: Rollläden und Sonnenschutzprodukte helfen ganzjährig, die Fensterflächen gegen die Außentemperaturen zu isolieren. So können im Winter die Heizung und im Sommer die Klimaanlage öfter oder ganz ausgeschaltet werden. Das spart Energie und damit klimaschädliches CO2.

Informationen zur Ausbildung als Rollladen- und Sonnenschutz-Mechatroniker gibt es unter www.rs-mechatroniker.de.

www.rollladen-sonnenschutz.de – neuer Look mit großer Wirkung

Bonn. – www.rollladen-sonnenschutz.de informiert seit 2014 Endkunden gezielt über die Beratungskompetenz der RS-Innungsfachbetriebe und über die vielfältigen Produkte im Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerk sowie deren Einsatzmöglichkeiten. Nach nun sechs Jahren war es für den Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e. V. (BVRS) an der Zeit, die gesammelten Erkenntnisse mit dem Rollladen- und Sonnenschutzportal in ein neues Konzept zu gießen und Ende Mai 2020 Online zu stellen.

Ein noch frischeres Design, verbesserte Funktionen und eine höhere Benutzerfreundlichkeit prägen das Gesicht der neuen Seite.

Mit der klaren Fokussierung auf den Endkunden sowie der Gewährleistung ihrer Nutzbarkeit auf allen Endgeräten bietet die weiterentwickelte Website einen verbesserten Service und entspricht nun noch besser den Bedürfnissen moderner Kommunikation. Insbesondere wurde die Auffindbarkeit von Informationen aus der gemeinsamen Pressearbeit des BVRS und des IVRSA zu Rollläden, Sonnenschutz, Hausautomatisierung und Co. deutlich optimiert.

Übersichtlich und in chronologischer Reihenfolge werden aktuelle Veröffentlichungen aus der Pressearbeit des BVRS im linken Bereich angeteasert, um einen direkten Leseanreiz zu setzen, ohne dabei jedoch die Seite zu überfrachten. Im Rechten Bereich werden regelmäßig besondere Veröffentlichungen – auch aus der R+S-Fachzeitschrift – in den Fokus gestellt, um so die Lesergunst zu erhöhen. Am Ende jedes Artikels ist ein Ratgeberbereich mit weiteren Informationen zu unterschiedlichen Themen integriert.

Die Farbgestaltung wechselt regelmäßig nach ausgesuchten Farbkompositionen, um dem Endkundeninformationsportal einen frischen und zeitgemäßen Auftritt zu verleihen. Langweilig wird es also zukünftig auf rollladen-sonnenschutz.de nie.

Der direkte Weg zum Ziel

Natürlich bleibt eine vereinfachte und klare Navigationsstruktur bestehen und führt den Besucher auch direkt und schnell zur gewünschten Information. Über die deutlich hervorgehobenen Direkteinstiege auf der Navigationsleiste und der Startseite gelangt man zu den verschiedenen Informationsblöcken und zur Fachbetriebssuche, die über eine Postleitzahleingabe qualifizierte Fachbetriebe in Kundennähe anzeigt.

Alle Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit dem RS-Fachbetrieb sind gegeben. Der Besucher bekommt die wichtigsten Kontaktdaten und kann sich einen ersten Eindruck anhand der Visitenkarte des Fachbetriebes verschaffen.

www.rollladen-sonnenschutz.de ist schon seit vielen Jahren eine attraktive Online-Plattform für alle Informationen rund um die Leistungen, Produkte und Fachbetriebe der R+S-Branche.

Damit dies auch so bleibt, wird der BVRS gemeinsam mit seinen Partnern weitere Optimierungen erarbeiten und sukzessive live schalten.

Über den Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e. V.

Der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e. V. (BVRS) ist die berufsständische Interessenvertretung des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks und der herstellenden Industrie. Auf seiner Internetseite www.rs-fachverband.de informiert der BVRS ausführlich und aktuell über handwerkspolitische und die Rollladen- und Sonnenschutz-Branche betreffende Themen. Als ausgewiesenes Kompetenz- und Servicezentrum richtet er sich mit seinen Themen wie Sonnen- und Wetterschutz, Energieeinsparung, Hausautomation und Gebäudesicherung sowohl an Fachleute und Architekten als auch an Bauherren und Bewohner. Junge Menschen, die sich für eine Ausbildung zum Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker interessieren, finden beim BVRS auf der Internetseite www.rs-mechatroniker.de ebenfalls nützliche Informationen.

Weitere Informationen zu den Produkten, Branchenleistungen und zu nahe gelegenen Fachbetrieben gibt es beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0152 / 06527888 und online auf www.rollladen-sonnenschutz.de.

Ergebnisse der Befragung in der 20. KW 2020

Die Ausbreitung des Coronavirus hat zu massiven Einbrüchen der Wirtschaftstätigkeit geführt – auch die Handwerksbetriebe sind davon stark betroffen. Um die Folgen der Corona-Pandemie für die Handwerkswirtschaft besser beurteilen zu können, hat der ZDH gemeinsam mit vielen Handwerkskammern und Fachverbänden des Handwerks die Betriebe zum zweiten Mal zu deren Auswirkungen auf die aktuelle Geschäftstätigkeit befragt. Die vierte Umfragerunde wurde vom 13. bis 15. Mai 2020 durchgeführt. Insgesamt haben sich 2.270 Betriebe an der Befragung beteiligt […].

weitelesen

Ergebnisse der Befragung in der 17. KW 2020

Die Ausbreitung des Coronavirus hat zu massiven Einbrüchen der Wirtschaftstätigkeit geführt – auch die Handwerksbetriebe sind davon stark betroffen. Um die Folgen der Corona-Pandemie für die Handwerkswirtschaft besser beurteilen zu können, hat der ZDH gemeinsam mit vielen Handwerkskammern und Fachverbänden des Handwerks die Betriebe zum zweiten Mal zu deren Auswirkungen auf die aktuelle Geschäftstätigkeit befragt. Die dritte Umfragerunde wurde vom 22. bis zum 24. April 2020 durchgeführt. Insgesamt haben sich 2.704 Betriebe an der Befragung beteiligt […].

weitelesen

 

Ergebnisse der ZDH-Befragung in der 14. KW 2020 zur Corona-Pandemie

Die Ausbreitung des Coronavirus hat zu massiven Einbrüchen der Wirtschaftstätigkeit geführt – auch die Handwerksbetriebe sind davon stark betroffen. Um die Folgen der Corona-Pandemie für die Handwerkswirtschaft besser beurteilen zu können, hat der ZDH gemeinsam mit vielen Handwerkskammern und Fachverbänden des Handwerks die Betriebe zum zweiten Mal zu deren Auswirkungen auf die aktuelle Geschäftstätigkeit befragt. Die zweite Umfragerunde wurde vom 2. bis zum 5. April 2020 durchgeführt. Insgesamt haben sich 2.750 Betriebe an der Befragung beteiligt […].

weiterlesen