Neues Präsidium gewählt

Neues Präsidium gewählt

Heinrich Abletshauser bleibt Präsident des BVRS

Die Mitglieder haben entschieden: Heinrich Abletshauser bleibt weiter Präsident des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz e. V. (BVRS).

Die anwesenden Teilnehmer der Delegiertenversammlung im Frankfurter Hotel Marriott bestätigten heute die Kandidatur des Breisgauers. Die kommenden vier Jahre wird der Firmeninhaber der Jakob Rottler KG die Geschicke des Verbandes weiter führen.

„Ja, ich nehme die Wahl an und freue mich wirklich sehr, die bevorstehenden Herausforderungen für unsere R+S-Branche mit Ihnen zusammen anzugehen!“, so Heinrich Abletshauser in der Delegiertenversammlung.

Als Vizepräsidenten wurden gewählt Frank Rönnfeld und Matthias Klenner. Als neue Beisitzer ins Präsidium wurden Nina Kowalewski und Peter Huber gewählt.

Der bisherige Vizepräsident Reinhard Kowalewski und der Beisitzer Meinhard Berger hatten sich nicht wieder zur Wahl gestellt. „Wir danken dem scheidenden Vizepräsidenten und dem Beisitzer und Vorstandsmitglied für ihre langjährige, tatkräftige und professionelle Vorstandsarbeit“, so Heinrich Abletshauser bei der Delegiertenversammlung.

Angetreten und zur Wahl beworben hatten sich im Vorfeld insgesamt sechs Personen. Für die Beisitzer hatten sich drei Kandidaten zur Wahl gestellt.

BU: Das neue BVRS-Präsidium von links nach rechts: Frank Rönnfeld, Matthias Klenner, Heinrich Abletshauser, Peter Huber und Nina Kowalewski. (Foto: BVRS)

Neu: Technische Richtlinie TR 121 Rollläden – Produkteigenschaften

Die Technische Richtlinie TR 121 wurde vom BVRS in Zusammenarbeit mit einer Arbeitsgruppe des IVRSA an den aktuellen Stand der Normen angepasst. Darüber hinaus wurden Bewertungskriterien für Produkteigenschaften aufgenommen, die nicht in der DIN EN 13659 oder der DIN 18073 abschließend geregelt sind und zur Bewertung des Sollzustandes von Rollläden herangezogen werden können. Die TR 121 gilt als anerkannte Regel der Technik in der Rollladen- und Sonnenschutzbranche und wird insbesondere zur Beurteilung von Schadensbildern und Fehlfunktionen verwendet und kann nachfolgend, oder in der Rubrik Normen und Richtlinien des Technischen Kompetenzzentrums, herunter geladen werden.

 

TR121 Rollläden Produkteigenschaften, Ausgabe Oktober 2021
TR121 Rollläden Produkteigenschaften, Ausgabe Oktober 2021
TR121_Ausgabe_Oktober_2021.pdf

Rollläden sind bewährte Produkte. Trotz sorgfältiger Fertigung und fachgerechter Montage kann es zu Unstimmigkeiten zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern darüber kommen, ob bestimmte Erscheinungen an Rollläden zu beanstanden sind (Mängel). Zu diesem Zweck werden im Rahmen dieser Richtlinie die wichtigsten Produkteigenschaften aufgeführt und eine Hilfestellung bei der Beurteilung dieser Eigenschaften gegeben. Dabei wird Bezug auf die gängigsten in der Baupraxis auftretenden Erscheinungsformen genommen, die immer wieder zu Unstimmigkeiten führen.

Neuauflage der Richtlinie „Anschlüsse an Fenster und Rollläden bei Putz, Wärmedämmverbundsystem und Trockenbau“

Die 3. Auflage der Richtlinie „Anschlüsse an Fenster und Rollläden bei Putz, Wärmedämmverbundsystem und Trockenbau“ ist eine von den Fachverbänden der Stuckateure, der Glaser und Fensterbauer in Baden-Württemberg sowie der Bundesverbände Rollladen + Sonnenschutz e. V. und Farbe, Gestaltung, Bautenschutz gemeinsam erarbeitete und wesentlich erweiterte Auflage der Vorgängerausgabe von 2010. Die Richtlinie soll dazu beitragen, dass abstimmungsbedürftige Schnitt- und Nahtstellen besser ausgeführt, Details optimiert und Schäden vermieden werden. Mithilfe der Richtlinie soll die Kommunikation unter den beteiligten Auftraggebern, Planenden und Auftragnehmern verbessert werden. Ziel ist es, bei regelgerechter Ausführung der einzelnen Gewerke die Leistung auch in deren Gesamtheit mangelfrei zu erstellen. Die Richtlinie beschreibt den Stand der Technik zum Ausgabezeitpunkt.

Sie baut auf der zweiten Auflage von 2010 auf, die sich weitgehend als allgemein anerkannte Regel der Technik etabliert hat und berücksichtigt die Vorgaben der einschlägigen Normen und Richtlinien.

Die neue Richtlinie (3. Auflage Juli 2021) ist ab sofort über unseren Online-Shop bestellbar.

Alles über Rollläden und Sonnenschutz im Netz

Herstellerunabhängiges Portal mit neuen Funktionen

Selbst wenn Urlaubsreisen demnächst wieder möglich sein sollten: Balkon und Terrasse sind auch außerhalb der schönsten Wochen des Jahres eine zuverlässige Alternative für erholsame Auszeiten. In vielen Familien fließt deshalb ein Teil des Urlaubsbudgets in die eigene Wohlfühloase zu Hause. Grund genug, das herstellerunabhängige Internetportal zum Thema Rollladen und Sonnenschutz rechtzeitig zum Start in den Sommer neu zu gestalten und mit neuen Funktionen auszustatten.

Seit dem Jahr 2007 bietet das Rollladen- und Sonnenschutzportal www.rollladen-sonnenschutz.de des Bundesverbands Rollladen + Sonnenschutz e. V. (BVRS) Verbrauchern interessante Informationen über innen- und außenliegenden Sonnenschutz, Rollläden, Tore und Hausautomation. Die Internetseite umfasst zudem zahlreiche Tipps und Ratschläge zu den Branchenprodukten sowie über staatliche Förderprogramme zum Energiesparen, zur Barrierefreiheit und zum Einbruchschutz. „Unser Verband finanziert das Onlineportal seit Jahren aus eigenen Mitteln. Die Hersteller und die Fachbetriebe unserer Branche haben damit von Beginn an das Ziel verbunden, Verbraucher herstellerunabhängig über Rollläden und Sonnenschutz zu informieren“, sagt Ingo Plück, Hauptgeschäftsführer des BVRS. Eine ebenfalls für diese Zielgruppe konzipierte Facebook-Seite ergänzt das Informationsangebot der Rollladen- und Sonnenschutzprofis.

Leicht auffindbare Infos und Ratschläge

Im April ist nun ein weiterer Relaunch des Portals erfolgt, der nicht nur die Auffindbarkeit der Informationen erleichtert, sondern den Besuchern aufgrund der magazinähnlichen Gestaltung noch mehr Lesespaß bietet: Die Farben wechseln mit den Jahreszeiten und am Ende eines Themas bekommt der Leser automatisch weitere Ratschläge und Zusatzinformationen angeboten. Funktional ist auch die integrierte Fachbetriebssuche: Durch Eingabe der Postleitzahl können Verbraucher qualifizierte Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks (RS-Fachbetriebe) in ihrer Nähe finden. Dort werden sie unter Einhaltung der aktuellen Vorschriften sicher und fachkundig beraten und können sich einen eigenen Eindruck von der Qualität und der großen Auswahl der vom Fachmann empfohlenen Produkte verschiedener Hersteller verschaffen.

Betriebe suchen Nachwuchs

Aus solchen Gesprächen ergibt sich zuweilen nicht nur die Aufwertung des eigenen Balkons oder der Terrasse, sondern auch der Start ins Berufsleben: Da viele RS-Fachbetriebe auch ausbilden, ist der eine oder andere spätere Rollladen- und Sonnenschutz-Mechatroniker auf diesem Wege erstmals in Kontakt mit diesem Handwerk gekommen. Seit dem Relaunch des Rollladen- und Sonnenschutzportals können die Fachbetriebe ihre offenen Stellen und Ausbildungsplatzangebote auch in ihrem Firmenprofil der Fachbetriebssuche anzeigen. Wer einen Ausbildungsplatz in einem zukunftssicheren Handwerksberuf sucht, hat damit einen weiteren Grund das unabhängige Branchenportal zum Thema Rollladen und Sonnenschutz zu besuchen

R+S-Fachhandwerk: guter Start ins Jahr 2021

Die Konjunkturbefragung des BVRS für das 1. Quartal 2021 überraschte erneut mit einem hohen Geschäftsklimaindex: Mit nunmehr 129 Punkten für den Jahresanfang hat sich dieser Kennwert – trotz kontinuierlicher Verschärfung der Corona-Krise – nun schon zum dritten Mal in Folge verbessert.
Obwohl damit zwar die Werte für den Geschäftsklimaindex aus den früheren Jahren nicht erreicht werden konnten, ist dies jedoch angesichts der Pandemie eine hoch bemerkenswerte Entwicklung. Denn wie die aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes für 2020 zeigen, konnten bereits im Vorjahr – im ersten Pandemiejahr – Umsatzsteigerungen von 10,4 Prozent erwirtschaftet werden.
86 Prozent der befragten Betriebe bewerteten ihre wirtschaftliche Lage zum Jahresstart 2021 mit „gut“ oder zumindest „befriedigend“. Die Auslastung der Fachbetriebe betrug 97 Prozent im 1. Quartal 2021 und der Auftragsvorlauf 7,7 Wochen. Nur 10 Prozent der Umfrageteilnehmer hatte zu Jahresanfang 2021 Auftragseinbußen.
Teil-Lockdown, Lockdown und Kontaktbeschränkungen – der Blick ins Wirtschaftsjahr 2021 fällt nicht ganz leicht. Dennoch bleibt die Perspektive insgesamt aufwärtsgerichtet. 92 Prozent der R+S-Fachbetriebe rechnen damit, dass sich ihre Auftragslage im Jahr 2021 nicht verschlechtern wird.

BVRS lobt bereits zum achten Mal Ausbildungspreis aus

Der BVRS verleiht wieder den mit 500 Euro dotierten Ausbildungspreis für herausragende Ausbildungsleistungen.

Mit dem Preis ausgezeichnet werden sollen Personen, die sich in besonderer Weise für die Ausbildung von jungen Menschen aktiv engagieren. In erster Linie werden Bewerber berücksichtigt, die sich durch eine überdurchschnittliche Ausbildungsleistung hervorheben. Aber auch innovative Konzepte und Ideen zur Förderung etwa von begabten oder auch benachteiligten Jugendlichen, ausländischen Jugendlichen oder Frauen sind von Bedeutung.

Natürlich haben kleinere Betriebe, die nicht über die gleichen personellen und finanziellen Mittel wie größere Betriebe verfügen, die gleichen Chancen.

Für die Bewerbung oder einen Vorschlag muss ein Formblatt ausgefüllt werden, das – neben den Teilnahmebedingungen – unten zum Herunterladen bereitsteht . Die Bewerbungsunterlagen können jederzeit auch über die Geschäftsstelle bei Dietrich Asche (Tel.: 0228 95210-18, Mail: dietrich.asche@rs-fachverband.de) bezogen werden. Sie müssen bis spätestens zum 31. August beim BVRS eingegangen sein.

Die Jurierung erfolgt durch ein neutrales Gremium, bestehend aus Vertretern von BVRS-Präsidium, Berufsbildungsausschuss, Berufsschulen, Handwerksorganisation und Fachpresse.

Teilnahmebedingungen
Teilnahmebedingungen
Teilnahmebedingungen.pdf
Bewerbungsbogen
Bewerbungsbogen
BVRS_Ausbildungspreis_2021.pdf

R+S-Fachhandwerk: guter Jahresabschluss 2020

Das Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerk hat auch im Pandemiejahr 2020 ohne gravierende Beeinträchtigungen arbeiten können. Das trifft im Wesentlichen auch auf das letzte Jahresquartal 2020 zu, wie die nunmehr vorliegenden aktuellen Konjunkturdaten der Betriebe aufzeigen.

Wie saisonal üblich sanken jedoch Nachfrage und Umsätze um einige Prozentpunkte gegenüber dem 3. Quartal 2020, ohne damit die Geschäftslage der meisten RS-Fachbetriebe wesentlich zu beeinträchtigen. Nicht wenige Betriebe befürchten jedoch, dass vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie im Jahr 2021 Aufträge ausbleiben könnten und schrauben deshalb ihre Erwartungen nach unten. Das spiegelt sich dann auch im Geschäftsklimaindex wider, der im 4. Quartal 2020 einen Wert von 107 Punkten (Vorjahr: 119 Punkte) erreichte.

Bundesverband R+S auf der R+T digital 2021

Mehrwert durch Service für das Handwerk

Von Anfang an ist der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz (BVRS) auf der R+T in Stuttgart vertreten. Das soll sich auch 2021 nicht ändern. Trotz veränderter Rahmenbedingungen setzt der Fachverband auf das digitale Messekonzept und nimmt als Eventpartner Premium an der R+T digital 2021 teil. Im Mittelpunkt des Messeauftritts stehen vor allem die Themen „Technik“ und „Ausbildung“. Insgesamt präsentiert sich der BVRS als Dialogpartner Nummer 1 in allen berufsständischen Fragen.

Als fachlicher und ideeller Träger der Fachmesse R+T und langjähriger Aussteller wird auch der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz (BVRS) auf der R+T digital vertreten sein. Im Zuge dessen wird der BVRS auf seinem virtuellen Messestand die Themenschwerpunkte Technik und Ausbildung unter anderem in Form von drei Kurzfilmen, Chatmöglichkeiten, dem Download verschiedener technischer Fachinformationen vermitteln und abbilden sowie als Schirmherr des Smart Home Forums am dritten Messetag fungieren.

Neben der Präsentation von Informationen rund um R+S-Branche steht der Messeauftritt aber auch im Zeichen des Dialoges mit Mitgliedern (und solchen die es werden wollen) sowie interessierten Besuchern. „Wir wollen die über die Jahre gewachsenen Begegnungen und Gespräche mit unseren Mitgliedern und Partnern nicht abreißen lassen“, so BVRS-Hauptgeschäftsführer Ingo Plück. „Natürlich sehen auch wir die besondere Situation, verstehen aber die R+T digital in Stuttgart als einer unserer Marketingmaßnahmen, um uns potenziellen neuen Mitgliedern vorzustellen.“

Kostenloser Messebesuch über den BVRS

Damit sich alle Verbandsmitglieder einen Überblick über das Messegeschehen verschaffen können, bietet der BVRS allen Interessierten die Möglichkeit eines kostenfreien Besuchs auf seinem virtuellen Messestand. Dafür steht den Mitgliedern ein individueller Einladungscode zur Verfügung. Hiermit können sich die Mitglieder unter einem Link kostenlos für die R+T digital registrieren und sich einen Zugang zur Plattform anlegen.