Tätigkeitsbericht 2017/2018

Tätigkeitsbericht 2017/2018

Das Verbandsjahr 2017/2018 war in besonderem Maße von der R+T geprägt, die vom 27. Februar bis zum 3. März 2018 in Stuttgart stattgefunden hat. Die Weltleitmesse für die Rollladen-, Tore- und Sonnenschutzbranche, die alle 10 Hallen des Stuttgarter Messegeländes gefüllt hat, war abermals ein voller Erfolg: Die Zahlen bei den Ausstellern (1.027 und damit erstmals über 1.000) wie auch bei den Besuchern (65.500 und damit erstmals über 60.000) bedeuten Rekordwerte. Messen wie die R+T sind also ganz eindeutig ein Zukunftsmodell. Denn nirgendwo sonst bekommt man auf einem Fleck alle relevanten Innovationen zu sehen. Keine andere Veranstaltung ermöglicht so effektiv den direkten und persönlichen Dialog zwischen den Marktteilnehmern.

Der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz war abermals nicht nur mit einem großen, zentral gelegenen Stand auf der R+T vor Ort, sondern er war als fachlicher und ideeller Trägerverband auch eng in die konkrete Ausgestaltung der Messe eingebunden. Insofern können auch wir stolz sein, an so einem Erfolgsmodell aktiv mitzuwirken, und arbeiten schon jetzt daran, dass auch die R+T 2021 wieder der zentrale Anziehungspunkt der gesamten Branche weltweit wird.

Doch selbstverständlich haben wir uns im Berichtsjahr nicht ausschließlich mit der R+T beschäftigt. Die Verbandsagenda weist vielmehr noch zahlreiche andere Arbeitsfelder aus. Auf der politischen Bühne haben die sich schier endlos hinziehenden Koalitionsverhandlungen für einen gewissen Stillstand gesorgt. Was dann tatsächlich als Vereinbarung zwischen den Unionsparteien und SPD als Basis der Regierungsarbeit herauskam, hat Licht und Schatten. Erfreulich ist, dass es ein klares Bekenntnis zur Stärkung der beruflichen Bildung gibt. Positiv bewerten wir zudem, dass der Bundestag erstmals seit langem wieder einen eigenen Bauausschuss eingerichtet hat. Enttäuschend ist hingegen, dass bei der Steuerpolitik der Mut zu wirklich einschneidenden Entlastungen gefehlt hat. Und in der Sozialpolitik kommen neue Belastungen vor allem auch auf die arbeitsintensiven Handwerksbetriebe zu.
Besonders beschäftigt uns derzeit die Frage einer Rückführung der zulassungsfreien Gewerke in die Meisterpflicht. Erstmals seit langem ist eine Diskussion aufgekommen, zumindest eine teilweise Korrektur der großen HwO-Novelle in Angriff zu nehmen. Wir sind hier intensiv am Ball und werden jede Chance nutzen, das Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerk in die Anlage A der Handwerksordnung zurückzuführen.

Mit dem vorliegenden Tätigkeitsbericht 2017/2018 informieren wir über die zahlreichen Felder, auf denen der BVRS in den vergangenen 12 Monaten aktiv gewesen ist. Allen denjenigen, die diese Arbeit in den unterschiedlichen Gremien mit Rat und Tat ehrenamtlich unterstützt haben, gilt unser herzlichster Dank.

Bonn, im Oktober 2018

Tätigkeitsbericht 2017/2018
Tätigkeitsbericht 2017/2018
Taetigkeitsbericht_2017_2018_web.pdf