Pressearbeit

Pressearbeit

Dunkle Jahreszeit – Einbruchhemmende Rollläden bieten mehr Sicherheit

Mit dem Tag des Einbruchschutzes am 30. Oktober stellen sich viele Menschen wieder die Frage: „Wie kann ich mein Heim vor Einbrechern schützen?“ Die Zahl der Einbrüche ist 2015 im Vergleich …

Wohlfühlen auf Balkon und Terrasse

So lässt sich der Sommer verlängern Zum Geburtstag grillen und anschließend den Abend im Garten ausklingen lassen – das macht nicht nur im Sommer Spaß. Sonnige Tage und milde Nächte lassen …

Energiesparen – Rollladenkästen nachträglich dämmen

Rollladenkästen ohne Dämmung sind wahre Energieverschwender. Vor allem in Altbauten trennt meist nur eine dünne Holz- oder Kunststoffplatte das warme Wohnzimmer von der kalten Außenluft. Wer im …

Funktionale Schattenspender – Mit innenliegendem Sonnenschutz den Sommer genießen

Was für ein Sommer: Erst kühl und nass, dann gewittrig-schwül und heiß. Besitzer von Innenjalousien, Faltstores und Rollos nehmen die Wetterkapriolen des diesjährigen Sommers gelassen. Ihr …

Verwirrende Vielfalt – vom Billig- bis zum Markenprodukt

Nahezu täglich flattern uns Angebote ins Haus: viel Sonnenschutz zu niedrigen Preisen und das Versprechen einer problemlosen Montage. Oft bleibt der Blick an einer Angebotsmarkise hängen.Kurz …

Sonnenschutz für Haus und Garten – Komfortabel und kühl durch die Hitze

Die Füße baumeln im klaren Wasser, in der Hand ein fruchtiges Eis, dazu der Geruch von Sonnencreme und blühenden Wiesen. Endlich ist der Sommer da! Doch die hohen Temperaturen haben ihre Tücken: …

Tipps und Infos zum Insektenschutz – Entspannt in den Sommer starten

Die Temperaturen steigen, überall ist es nun schön grün. Doch mit dem schönen Wetter kommen auch ungebetene Gäste: Lästige Insekten und Pollen können in der schönen Jahreszeit zur Plage …

Schutz gegen ungebetene Gäste – Zahl der Einbrüche steigt drastisch

In Deutschland wird immer häufiger eingebrochen. Die aktuelle Kriminalstatistik weist rund 170.000 erfasste Fälle für das Jahr 2015 aus. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Zuwachs von 9,9 …

Sonnenschutz nachrüsten – Komfort auf Knopfdruck

Mit ihren zahlreichen Funktionen steigern moderne Rollläden und Sonnenschutzprodukte nicht nur den Wert der Immobilie, sondern auch den Komfort und die Sicherheit der Bewohner. Warum das mit …

Ausbildung zum R+S-Mechatroniker – Jeden Tag eine neue Herausforderung

Anna Lemke drückt auf den Wandschalter in ihrem Wohnzimmer. Langsam ruckeln die Rollläden runter, erst die linke Seite, dann die rechte. Neben dem gleichmäßigen Surren des Motors ist ein leises …

Tipps für die Pflege von Rollläden, Markisen und Co. –

Startklar für den Frühling Mit dem Frühlingserwachen werden Terrasse und Balkon wieder zur grünen Oase inmitten des hektischen Alltags. Frühblüher setzen bunte Akzente, Grill und Liegestuhl …

Wohlfühlen im Wintergarten

Wohnzimmer unter freiem HimmelWintergartenbesitzer genießen jetzt die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings. Doch wenn die Sonne in den kommenden Wochen an Kraft gewinnt, kann es im „verlängerten …

Clever Energiesparen

Rollläden sorgen für behagliches Raumklima in der kalten JahreszeitIn vielen Häusern und Wohnungen laufen die Heizungen in der kalten Jahreszeit wieder auf vollen Touren - und verursachen hohe …

Sonne, Sanierung und Sicherheit steigern Umsatz

Positive Entwicklung der Rollladen- und Sonnenschutz-FachbetriebeDie wirtschaftliche Lage der 3.861 Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks in Deutschland war 2014 und ist …

Tag des Einbruchschutzes

Rollläden als Schutz vor EinbrechernEinbrecher haben jetzt wieder Hochsaison. Wie man sich vor Eindringlingen schützt, zeigen Polizei und Handwerksbetriebe am Tag des Einbruchschutzes. Er findet in …

Blendfrei fernsehen, lesen und am PC arbeiten

Sonnenschutz im HerbstDas schöne Spätsommerwetter hat auch Nachteile: Die tiefstehende Sonne blendet beim Fernsehen, bei der Arbeit am PC oder auch beim Lesen. Sonnenschutzprodukte wie außen und …

Smarter Sonnenschutz für mehr Wohnqualität

Komfort, Effizienz und SicherheitVom Büro aus nachsehen, ob Zuhause die Alarmanlage eingeschaltet und die Rollläden heruntergelassen sind? – Das intelligente Haus ist keine Zukunftsvision. …

Mit Markisen durch den Sommer

Sonnenschutz im DauerbetriebWenn die Sonne scheint, heißt es ab in den Garten und raus auf den Balkon. Wer den Aufenthalt im Freien jedoch richtig genießen möchte, sollte sich vor intensiver …

Ausbildung zum R+S-Mechatroniker

Jetzt bewerben und beruflich durchstartenDie Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks (R+S) suchen technikbegeisterte Jugendliche für die Ausbildung zum Rollladen- und …

Mit Rollläden vor Einbrechern schützen

Kriminalstatistik: Historischer Höchststand bei EinbrüchenNoch nie ist in den vergangenen 15 Jahren so häufig eingebrochen worden. Die Gesamtanzahl der Einbrüche stieg im Vergleich zum Vorjahr um …

Automation, Energiesparen, Sicherheit – die Trends bei Rollladen und Sonnenschutz

R+S-Lösungen werden immer mehr zum MultitalentDie Zeiten, in denen der Rollladen nur zum Abdunkeln des Zimmers diente, sind lange vorbei. In moderner Ausführung und eingebaut durch einen …

Rollläden helfen beim Energiesparen

Runter mit den NebenkostenWie eine Thermoskanne schützen Rollläden durch ihre isolierenden Eigenschaften vor unliebsamen Wärmeverlusten: Im Winter sollten sie daher spätestens mit Eintritt der …

Tschüss Sommer, hallo Winter!

Rollläden, Markisen und Co. winterfest machen Der Herbst kommt – Zeit die sommerlichen Schattenspender wie Rollläden, Markisen und Co. auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Wie das am besten …

Besser arbeiten: Perfekter Sonnenschutz fürs Home-Office

Ob im Büro oder Zuhause - wer einen Arbeitsplatz ohne Sonnenschutz hat, kommt im Sommer nicht nur ins Schwitzen, sondern kann bei der Arbeit auch ganz (un)schön beeinträchtigt werden. Die Blendung …

Generation Smart Home: Automatisch mehr Wohn- und Lebensqualität

Rollläden, Jalousien und Markisen sind für die meisten Hausbewohner heute feste Bestandteile ihres Wohn(t)raums. Mit Motor und Steuerung lassen sie sich ganz bequem bedienen: je nach System per …

Sicher fühlen – sicher sein: Rollläden sorgen für ein Plus an Einbruchschutz

149.500 Einbrüche, 480 Millionen Euro Schäden, 15,5 Prozent Aufklärungsquote - die (Rekord-)Zahlen aus der Polizeilichen Kriminalstatistik für 2013 sind alarmierend und verdeutlichen, dass …

Hightech und Handwerk: Die Ausbildung zum R+S-Mechatroniker

Teamplayer, die sich für Hightech und Handwerk gleichermaßen begeistern und sich einen zukunftssicheren Job wünschen, sind in der R+S-Branche genau richtig. Die Ausbildung zum Rollladen- und …

Relaunch der R+S- Internetseite: Rollladen- und Sonnenschutz im neuen (Web-)Gewand

Bonn. Bildstark, informativ, kundennah - pünktlich zum Start der Frühlingsaktion des Bundesverbands Rollladen + Sonnenschutz e. V. präsentiert sich dessen Aktions-Website im neuen Look. Auf …

Frühjahrsputz auf Balkon und Terrasse… und die sonnigste Zeit des Jahres kann kommen

Bonn. Frühling - das ist die schöne (Übergangs-)Zeit, um sich vom Winter zu verabschieden und den Sommer zu begrüßen. Es ist aber auch die Zeit des Großreinemachens, vor allem draußen: …

Mieter hat Recht auf Sonnenschutz

Urteil des Amtsgerichts München bestätigt:Wirksamer Sonnenschutz gehört zur normalen Ausstattung von Gebäuden. Das hat jüngst das Amtsgericht München (Az.: 411 C 4836/13) bestätigt: „Der …

Mit Rollläden, Jalousien und Co. die Privatsphäre entspannt genießen

Bonn. Wenn in den Wintermonaten die Sonne schon in den frühen Abendstunden untergeht, werden die eigenen vier Wände schnell zur hell erleuchteten Bühne. Bei eingeschaltetem Licht sind gerade in …

Damit die Wärme da bleibt, wo sie hingehört – Mit Rollläden Heizkosten einsparen

Bonn: Die Nebenkosten werden immer mehr zur zweiten Miete. Lange Winter sowie steigende Öl- und Gaspreise belasten die Menschen. Rollläden können die Wärmeverluste und damit die Energiekosten …

Heizkosten senken durch Rollladenkasten-Dämmung – Richtig Nachrüsten lohnt sich

Bonn. Rollladensysteme helfen, Wärmeverluste durch die Fenster deutlich zu reduzieren. Ein wichtiges Bauteil wird dabei oft vergessen: Der Rollladenkasten. Um Wärmebrücken zu vermeiden, lohnt die …

Verbandsstatement: Wirksamer Schutz durch Rollläden & Co. – Dunkle Jahreszeit ist Einbruch-Hochsaison

Bonn: Gerade in den tageslichtarmen Herbst- und Wintermonaten werden vermehrt Einbrüche gemeldet. Vor allem Fenster und Türen sollten daher sicher sein, um einen unbefugten Zutritt auszuschließen. …

Wirksamer Schutz durch Rollläden & Co. Dunkle Jahreszeit ist Einbruch-Hochsaison

Gerade in den tageslichtarmen Herbst- und Wintermonaten werden vermehrt Einbrüche gemeldet. Vor allem Fenster und Türen sollten sicher sein, um einen unbefugten Zutritt auszuschließen. …

Mit Markisen gut durch den Sommer

Urlaub auf Balkonien Bonn. Ob Urlaub oder Feierabend – auf der heimischen Terrasse lässt sich der Sommer besonders gut genießen, wenn es dort auch ein gemütliches, schattiges Plätzchen gibt. …

Hochwasserfolge: Insektenplage – Sommer-Feeling ohne Hauen und Stechen

Bei offenem Fenster einschlafen und die angenehme Kühle genießen - für viele gehört das zum Sommer dazu. Doch oft stören unliebsame Besucher wie Mücken und andere Insekten die Nachtruhe. Das …

Tipps zur Markise: Montage nichts für Laien – Sonnenschutz nur vom Fachbetrieb

Markisen sollten nur beim Fachbetrieb gekauft und vorab dessen umfangreiches Beratungsangebot genutzt werden - empfiehlt der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V. Natürlich ist es auch …

Neue Polizeistatistik: Alle vier Minuten ein Einbruch – Mit Rollläden der Einbruchswelle trotzen.

Kurz vor der Urlaubssaison nimmt die Angst vor Einbrüchen in Deutschland wieder zu. Und das nicht ohne Grund: Laut aktueller polizeilicher Kriminalstatistik stieg die Anzahl der Einbrüche in …

Automatisierung steigert den Wert des Eigenheims – Dreifacher Nutzen bei Investition in Rollläden und Sonnenschutz

Oft sind es die kleinen Extras, die den Wert eines Objekts erst ausmachen. Was beim Auto der elektrische Fensterheber, das Schiebedach oder das Verdeck ist, sind beim Eigenheim Rollläden und …

Verschattung für den Wintergarten – Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht am Sonnenschutz sparen

Wintergärten machen ihren Besitzern viel Freude. Vor allem an dunklen Tagen sorgen die lichtdurchfluteten, grünen Oasen für ein schöneres Wohnen. Im Sommer aber heizen sie wegen ihrer großen …

Rollläden sind effiziente Energiekosten – Senker Heizkostenschock im Frühjahr? Rolllädenbesitzer brauchen nicht zu zittern

Die jährliche Heizkostenabrechnung ist in vielen deutschen Haushalten zur ungeliebten Post geworden. Stetig steigende Energiekosten sorgen dafür, dass immer mehr Menschen zum Frühjahr frustriert …

Rollläden und Sonnenschutz im Frühjahrs-Check: Gut vorbereitet in die ersten Sonnentage – Fachverband gibt Tipps zum Sonnenschutz

Der Winter verabschiedet sich und Deutschland freut sich auf den Frühling 2013. Überall wird geputzt und gewerkelt. Terrasse, Balkon und Fensterflächen erfreuen sich wieder der Aufmerksamkeit …

Rollläden und Sonnenschutz – nützlich und komfortabel in jedem Alter

Schwach, hilfsbedürftig und antriebsarm – dieses Bild einer älteren Generation ist längst überholt. Das Gegenteil ist der Fall: Mehrheitlich führen die über 65-Jährigen ein sehr aktives, …

Video zum Einbruchschutz – „Tillmann sicher allein zu Haus“

Im aktuellen Kurzfilm „Tillmann sicher allein zu Haus“ wird unterhaltsam und dennoch eindrucksvoll gezeigt, wie Rollläden und Co. vor einem Einbruch schützen. Verbrecher nutzen oft gerade die …

Pressekontakt

KOOB Agentur für Public Relations GmbH (GPRA)
Solinger Str. 13
45481 Mülheim a.d. Ruhr 

Joachim Ochs · Telefon: 0208 4696-311
Carolina Dörrich · Telefon: 0208 4696-309

 

Förderkreis PR-Kampagne

Förderkreis PR Kampagne 2015

Pressearbeit

Dunkle Jahreszeit – Einbruchhemmende Rollläden bieten mehr Sicherheit

bv-rollladen-sonnenschutz-pressegrafik-einbruchschutz_lowMit dem Tag des Einbruchschutzes am 30. Oktober stellen sich viele Menschen wieder die Frage: „Wie kann ich mein Heim vor Einbrechern schützen?“ Die Zahl der Einbrüche ist 2015 im Vergleich zum Vorjahr erneut gestiegen – um fast zehn Prozent. Mit der dunklen Jahreszeit beginnt auch in diesem Jahr die Hochsaison für Einbrecher. Treffen kann es jeden, denn Einbrecher nutzen günstige Gelegenheiten. Nur wenige Sekunden dauert es, bis ein Profi ungesicherte Türen oder Fenster aufgehebelt hat – oder wegen entsprechender Sicherungsmaßnahmen auch wieder davon ablässt.

Ein wirkungsvoller Schutz kombiniert Mechanik mit Automatik

Mechanische Maßnahmen schaffen Sicherheit im eigenen Heim. Elektronische Hilfen wie Kameras oder einfache Alarmanlagen sind eine gute Ergänzung. Die Kombination beider Vorrichtungen bildet eine wirksame Barriere gegen Einbruch. „Neben Sicherheitsschlössern und -fensterbeschlägen hat sich der Einsatz von einbruchhemmenden Rollläden bewährt“, sagt Christoph Silber-Bonz, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Rollladen + Sonnenschutz e.V. (BVRS). Sie sind besonders widerstandsfähig und verfügen unter anderem über biegefeste Rollladenstäbe aus Aluminium, die nicht herausgebrochen werden können. Geschlossen bieten sie so zuverlässigen Einbruchschutz. Außerdem sind sie mit einer Hochschiebesicherung und verstärkten Führungsschienen ausgestattet. Besonders wichtig ist es, dass die Rollläden auch bei Abwesenheit des Nutzers ihren Dienst tun. Das lässt sich am besten durch automatische Steuerungen erreichen, mit denen die Rollläden zum Beispiel zu programmierten Zeiten hinunter- und wieder herauffahren. Der Nebeneffekt: Sie dienen so nicht nur als Einbruchschutz, sondern simulieren damit auch die Anwesenheit der Bewohner.

Geprüft, genormt, vom Fachmann montiert

Sicherheitsrollläden werden für den privaten Bereich in verschiedenen Widerstandklassen angeboten. Einen soliden Grundschutz bieten einbruchhemmende Rollläden, die nach der Richtlinie TR 111 des BVRS geprüft und zertifiziert wurden.

Einbruchhemmende Bauteile können ihren Zweck aber nur dann erfüllen, wenn sie auch fachgerecht eingebaut werden. Die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks erwerben das dafür erforderliche Fachwissen in Seminaren. Besonders qualifizierte Fachbetriebe werden in den kriminalpolizeilichen Listen der Errichter mechanischer Sicherheitseinrichtungen aufgeführt.

BVRS Presseinfo - 2016 10 28 Einbruchschutz
BVRS Presseinfo - 2016 10 28 Einbruchschutz
BVRS-Presseinfo-2016_10_28_Einbruchschutz.zip

Pressearbeit

Wohlfühlen auf Balkon und Terrasse

So lässt sich der Sommer verlängern

Zum Geburtstag grillen und anschließend den Abend im Garten ausklingen lassen – das macht nicht nur im Sommer Spaß. Sonnige Tage und milde Nächte lassen sich auch im Herbst genießen, am einfachsten mit Markisen und Co.

Markisen schützen den Lieblingsplatz auf Balkon und Terrasse nicht nur vor zu viel Sommersonne, sondern auch vor kurzen herbstlichen Regenschauern. Hochwertige Markisenstoffe sind wasserabweisend ausgerüstet. Wenn sie anschließend gut durchtrocknen können, macht ihnen ein kurzer Herbstregen nichts aus. Noch gemütlicher wird es, wenn an der Markise angebrachte Heizstrahler und Leuchten für Wohlfühlatmosphäre sorgen. Ihr Einbau ist, wie die Montage der Markise selbst, nichts für Laien. „Die Fachbetriebe des Rollladen und Sonnenschutztechniker Handwerks kennen sich sowohl mit der dauerhaften Fassadenbefestigung, wie auch den elektrischen Anschlüssen bestens aus“, sagt Andrea Papkalla-Geisweid, technische Referentin des Bundesverbands Rollladen + Sonnenschutz e.V. (BVRS). Mühsames Kurbeln ist passé: Ein elektrischer Antriebsmotor nebst Steuerung sorgen für zeitgemäßen Bedienkomfort.

Rundumschutz für den Lieblingsplatz

Wer sich außer vor gelegentlichen Schauern auch vor Wind und neugierigen Blicken schützen möchte, sollte nach einer Seitenmarkise fragen. Sie lässt sich gut mit einer Pergolamarkise kombinieren. Deren Besonderheit sind zusätzliche Stützpfosten im Boden. Deshalb ist sie noch stabiler und wetterfester.

Der nächste Schritt zum beinahe ganzjährigen Wetterschutz ist ein festes Terrassendach mit passendem Sonnenschutz. Genauso wie beim Wintergarten muss jedoch vorher abgeklärt werden, ob und welche Baugenehmigungen hierfür erforderlich sind.

Weitere Informationen zu den vielfältigen Produkten und dem Fachbetrieb in der Nähe gibt es auf https://www.rollladen-sonnenschutz.de und beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260.

BVRS Presseinfo - 2016 10 07 Sommer Verlaengern
BVRS Presseinfo - 2016 10 07 Sommer Verlaengern
BVRS-Presseinfo-2016_10_07_Sommer_Verlaengern.zip

Pressearbeit

Energiesparen – Rollladenkästen nachträglich dämmen

RBV-Rollladen-+-Sonnenschutz-Pressegrafik-Rollkastendaemmungollladenkästen ohne Dämmung sind wahre Energieverschwender. Vor allem in Altbauten trennt meist nur eine dünne Holz- oder Kunststoffplatte das warme Wohnzimmer von der kalten Außenluft. Wer im kommenden Herbst und Winter die wohlige Wärme im Innenraum halten möchte, sollte jetzt nachrüsten.

Dämmung durch den Fachmann

Heruntergelassene Rollläden helfen in kalten Nächten, Heizkosten einzusparen. Wenn es dann trotz moderner Fenster im Zimmer noch immer kräftig zieht, ist oft der Rollladenkasten schuld.
Rollladenkästen lassen sich auch nachträglich gut dämmen, allerdings gibt es dafür keine Universallösung. Zu unterschiedlich sind die jeweiligen baulichen Voraussetzungen. Deshalb sollte ein Fachbetrieb des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks die energetische Sanierung des Kastens durchführen. Die Fachhandwerker versehen den Hohlraum mit passend zugeschnittenen Dämmmaterialien bzw. Formteilen.

Mehr Komfort durch Antrieb und Steuerung

Fachgerecht montiert wirkt sich die Dämmung nicht auf die Funktionsfähigkeit der Rollläden aus. Sollte der Platz im Kasten für die zusätzliche Dämmung nicht ausreichen, kann ein besonders eng wickelnder Rollladenpanzer eingebaut werden. Hochwertige, doppelwandige Führungsschienen mit Gummi-Einlage oder auch Bürsten verhindern Wärmebrücken und sorgen zusätzlich für einen geräuscharmen Lauf. Hausbesitzer können die Arbeiten am geöffneten Rollladenkasten dazu nutzen, einen elektrischen Antrieb installieren zu lassen und ihre Rollläden mit einer automatischen Steuerung aufzurüsten oder auch ein Insektenschutzrollo zu montieren. Durch den Motor entfällt eine weitere Wärmebrücke: die Maueröffnung für den Rollgurt. Antrieb und Steuerung sorgen auch für den zeitgemäßen Zuwachs an Bedienkomfort.

Staatliche Förderungen für Hausbesitzer

Wird die Dämmung der Rollladenkästen im Rahmen einer energetischen Sanierung vorgenommen, erhalten Hausbesitzer eine Förderung der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Aber auch als Einzelmaßnahme gibt es Zuschüsse von bis zu 5.000 Euro. Die höchstmögliche Förderung erhalten Hausbesitzer, die ihre bestehende Immobilie zum Energieeffizienzhaus aufwerten lassen. Die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks kennen sich auch mit den Fördermöglichkeiten aus.

Sollten Sie darüber hinaus Material benötigen, melden Sie sich jederzeit gerne bei uns. Über eine Veröffentlichung freuen wir uns.

BVRS Presseinfo - 2016 08 09 Rollladenkaesten
BVRS Presseinfo - 2016 08 09 Rollladenkaesten
BVRS-Presseinfo-2016_08_09_Rollladenkaesten.zip

Pressearbeit

Funktionale Schattenspender – Mit innenliegendem Sonnenschutz den Sommer genießen

BV-Rollladen-+-Sonnenschuz-Pressebild-Innenliegender-Sonnenschutz-JalousienWas für ein Sommer: Erst kühl und nass, dann gewittrig-schwül und heiß. Besitzer von Innenjalousien, Faltstores und Rollos nehmen die Wetterkapriolen des diesjährigen Sommers gelassen. Ihr innenliegender Sonnenschutz spendet angenehmen Schatten und ist durch das Fenster bestens vor Schmutz und schlechtem Wetter geschützt.

„Innenliegender Sonnenschutz hilft eine Aufheizung des Innenraums zu reduzieren und Lichtschädigungen am Mobiliar zu verhindern“, sagt Andrea Papkalla-Geisweid, Technische Referentin des Bundesverbands Rollladen + Sonnenschutz e.V. Jalousien, Faltstores, Rollos und Co. schützen zudem vor unangenehmer Blendung und dadurch vor rascher Ermüdung und Unbehagen. Mit einer Vielzahl an Formen, Farben und Dessins bietet der innenliegende Sonnenschutz darüber hinaus viele Möglichkeiten zur attraktiven Raumgestaltung.

Jalousie, Faltstore, Rollo – was ist was?

Die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks kennen verschiedene Varianten für innenliegenden Sonnenschutz: Jalousien zum Beispiel, die mit ihrer technischen Optik perfekt zu anspruchsvoller Architektur und ins moderne Büro passen. Mit ihren verstellbaren Lamellen spenden sie nicht nur Schatten, sondern können das Tageslicht obendrein gezielt lenken. Faltstores bestehen aus einem gefalteten, nach oben raffbaren Behang, ähnlich dem Faltenbalg eines Akkordeons. Je nach Ausführung erlauben sie trotz ihrer schützenden Wirkung einen guten Blick nach draußen. Sie sind auch in schwierigen Einbausituationen flexibel einsetzbar, weil sie sich unregelmäßigen Fensterformen anpassen lassen. Auch der Klassiker, das Rollo mit aufrollbarem Textilgewebe oder Folie hat dazu gelernt. Die Produktpalette reicht vom klassischen Springrollo bis zum Kettenzugrollo mit Endlos-Perlkette und automatischem Antrieb. Spezielle Hitzeschutz- und Blendschutzrollos weisen noch weitaus bessere Reflexionswerte auf.

Qualität vom Fachmann

Welches Produkt für welchen Einsatzzweck das richtige ist, darüber wissen die Fachbetriebe Bescheid. Sie helfen darüber hinaus bei der Abstimmung des Sonnenschutzes auf das jeweilige Gebäude und den individuellen Einrichtungsstil der Bewohner. „Außerdem stehen sie für langlebige Qualitätsprodukte und eine fachgerechte Montage“, so Papkalla-Geisweid. Denn gerade wenn innenliegender Sonnenschutz nachträglich eingebaut werden soll, kommt immer öfter auch der Wunsch, diesen automatisch steuern zu können oder ihn in eine Smart Home-Lösung zu integrieren.

Weitere Informationen zu den vielfältigen Produkten und dem Fachbetrieb in der Nähe gibt es auf www.rollladen-sonnenschutz.de und beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260.

BVRS Presseinfo - 2016 07 28 Innenliegender Sonnenschutz
BVRS Presseinfo - 2016 07 28 Innenliegender Sonnenschutz
BVRS-Presseinfo-2016_07_28_Innenliegender_Sonnenschutz.zip

Über eine Veröffentlichung freuen wir uns.
 
KOOB Agentur für Public Relations GmbH (GPRA)
Solinger Str. 13
45481 Mülheim a.d. Ruhr
 
Tel.  +49 208 4696-0
Fax  +49 208 4696-185
 
BVRS@koob-pr.com
www.koob-pr.com
www.twitter.com/koob_pr
 
Amtsgericht Duisburg – HRB 14556
Geschäftsführung: Peter Richter, Matthias Rosenthal, Markus Umbach
USt.-Ident.-Nr.: DE 120340163 – Steuernummer: 120/5774/0353
 
FOR BETTER RELATIONS

Pressearbeit

Verwirrende Vielfalt – vom Billig- bis zum Markenprodukt

Nahezu täglich flattern uns Angebote ins Haus: viel Sonnenschutz zu niedrigen Preisen und das Versprechen einer problemlosen Montage. Oft bleibt der Blick an einer Angebotsmarkise hängen.

Kurz darauf liegt das Schnäppchen auf der Terrasse: mehrere Quadratmeter Stoff, Metallrohre, Kabel, ein Elektromotor und zahlreiche Plastiktüten voller Kleinteile. Erst wird die seitenlange Montageanleitung nebst diverser Sicherheitshinweise studiert. Dann folgt ein aufwändiger Zusammenbau. Schließlich wird die Neuerwerbung mit vereinten Kräften an der Hauswand montiert. Doch wenige Monate später verliert der Markisenstoff schon an Farbe, die Befestigung der Markise lockert sich, auf den Gelenkarmen zeigt sich erster Rost und der Motor stottert. Woran das wohl liegt?

Qualität ist ihren Preis wert

„Billigangebote werden häufig auch billig produziert“, sagt Christoph Silber-Bonz, Hauptgeschäftsführer des Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e. V. (BVRS). Selbst ein CE-Zeichen ist keine Garantie dafür, dass ein Produkt den erforderlich hohen technischen Standards entspricht. „Wer in Sachen Qualität und Zuverlässigkeit auf Nummer sicher gehen will, sollte sich an einen Fachbetrieb des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks (RS-Fachbetrieb) wenden“, so Silber-Bonz. Deren Markenprodukte sind auf ein langes Leben bei Wind und Wetter vorbereitet.

BV Rollladen + Sonneschutz Pressefoto QualitätsmarkiseQualität im Detail

Die Metallteile von Markenmarkisen sind meist aufwändig mit Pulverlack beschichtet. Auch beim Stoff gibt es Unterschiede: Für Billigangebote wird oft ein fertiger Stoff eingefärbt. Anders die Markenprodukte. Hier ist bereits das Garn gefärbt und deshalb farbecht und UV-beständig. Hochwertige Markisenstoffe filtern so 90 bis 100 Prozent der gefährlichen ultravioletten Strahlung.

Gefahrenquelle falsche Montage

Die Montage einer Markise ist nichts für Laien. Auf ihre Verankerung wirken große Kräfte. Deshalb prüft der Fachbetrieb vor Ort die Statik der Hauswand und entscheidet dann über die Art der Befestigung. Eine fehlerhafte Montage kann nicht nur die Markise, sondern auch das Haus beschädigen – ganz zu schweigen vom Verletzungsrisiko für dessen Bewohner. Besonders kompliziert ist der Anschluss von Motor und Steuerung: Worüber soll der Motor gesteuert werden, etwa eine Zeitschaltuhr und Sensoren für Sonne, Wind und Regen? Oder gleich mit einem Smart-Home-Haussteuerungssystem und dem Smartphone? Hat sich dagegen ein RS-Fachbetrieb um die Montage gekümmert, wird eine hochwertige Markise ihrem Besitzer jahrelang den Sommer verschönern.

BVRS Presseinfo - 2016 07 14 Qualität Vom Fachbetrieb
BVRS Presseinfo - 2016 07 14 Qualität Vom Fachbetrieb
BVRS-Presseinfo-2016_07_14_Qualitaet_vom_Fachbetrieb.zip

Über eine Veröffentlichung freuen wir uns.

Pressearbeit

Sonnenschutz für Haus und Garten – Komfortabel und kühl durch die Hitze

Die Füße baumeln im klaren Wasser, in der Hand ein fruchtiges Eis, dazu der Geruch von Sonnencreme und blühenden Wiesen. Endlich ist der Sommer da! Doch die hohen Temperaturen haben ihre Tücken: In manchen Häusern ist es an Sonnentagen heißer als draußen. Markisen, Rollläden und Co. helfen die Räume kühl zu halten, auch wenn das Thermometer auf über 30 Grad klettert.

BV Rollladen + Sonnenschutz Pressegrafik Sommerlicher WaermeschutzWohnräume heizen sich auf, wenn das Sonnenlicht direkt hereinscheint. Vorhänge schaffen dabei nur bedingt Abhilfe. „Wirkungsvoller ist ein heller, außenliegender Sonnenschutz, weil er das Licht reflektiert“, rät Christoph Silber-Bonz, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Rollladen + Sonnenschutz e. V. (BVRS). Dadurch kommt ein Großteil der Wärme gar nicht erst ins Haus. Werden Rollläden mit Motorantrieb und Zeitschaltuhr ausgestattet, bleiben sie morgens automatisch geschlossen und fahren erst am späten Nachmittag wieder hoch. Wer den Blick in seinen Garten auch am Tage nicht missen will, setzt auf Markisoletten. Sie werden senkrecht vor das Fenster montiert und können im unteren Bereich ausgestellt werden. Dadurch fangen sie Sonnenstrahlen ab und hinaussehen ist trotzdem möglich. Im Trend liegen auch die filigranen Raffstores. Ihre beweglichen Lamellen steuern nach Belieben den Lichteinfall und schützen effektiv vor Hitze und neugierigen Blicken.

Im Sommer nach draußen

Im Freien spenden Markisen oder Sonnensegel Schatten. Mit einer großen Farbvielfalt setzen die modernen Tücher Akzente im Garten und fügen sich als gestalterisches Element in die Architektur des Hauses. Doch sie sehen nicht nur gut aus: Markisen schützen auch vor der gefährlichen UV-Strahlung. „Beim Kauf sollte man auf den UVP-Wert des Stoffs achten. Bei hochwertigen Produkten liegt der damit ausgedrückte UV-Schutz in der Regel zwischen 90 und 100 Prozent“, sagt Silber-Bonz.

Beratung vom Fach

Damit Rollläden, Raffstores und Markisen zuverlässig funktionieren, sollten sie von einem qualifizierten Fachbetrieb des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks angebracht werden. Die Experten ermitteln den Schattenwurf, kümmern sich um die Montage und schließen den Motor und die Steuerung an. Bei guter Pflege und regelmäßiger Wartung hat der Sonnenschutz eine Lebenserwartung von 30 Jahren und mehr.

Weitere Informationen zu den vielfältigen Produkten und dem Fachbetrieb in der Nähe gibt es auf www.rollladen-sonnenschutz.de und beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260. Über eine Veröffentlichung freuen wir uns.

BVRS Presseinfo - 2016 06 30 Sonnenschutz Im Sommer
BVRS Presseinfo - 2016 06 30 Sonnenschutz Im Sommer
BVRS-Presseinfo-2016_06_30_Sonnenschutz_im_Sommer.zip

Pressearbeit

Tipps und Infos zum Insektenschutz – Entspannt in den Sommer starten

Die Temperaturen steigen, überall ist es nun schön grün. Doch mit dem schönen Wetter kommen auch ungebetene Gäste: Lästige Insekten und Pollen können in der schönen Jahreszeit zur Plage werden. Dagegen hilft zumindest innerhalb der Wohnung ein professioneller Insektenschutz.

Nachts das Fenster auflassen

Das Fenster abends und in der Nacht auflassen: Bei warmen Temperaturen eine angenehme Sache – wären da nicht Mücken, Motten und Co., die vom Licht magisch angezogen werden. Abhilfe schaffen Insektenschutzgitter. Werden diese aber nicht richtig montiert und zugeschnitten, funktioniert der Insektenschutz nicht. Deswegen empfiehlt es sich, einen Fachmann mit dem Einbau zu beauftragen. „Die Rollladen- und Sonnenschutztechniker halten individuelle Lösungen bereit“, sagt Andrea Papkalla-Geisweid, Leiterin des Technischen Kompetenzzentrums vom Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e. V.

Für Allergiker bietet der Fachhandel spezielle Pollenschutzgewebe. Diese halten zusätzlich Pollen, Blüten und Schmutzpartikel ab. Solche Pollenschutzgewebe sind vor allem für Schlaf- und Wohnzimmer wichtig, da der Pollenstaub sonst in Betten und Polster eindringen kann und eine Erholung unmöglich macht. Das statisch aufgeladene und engmaschige Gewebe fängt den Blütenstaub ab, bevor er in die Wohnung eindringt. Damit können Allergiker, auch im Sommer, entspannt mit offenem Fenster schlafen.

Durchgangstüren

Nicht nur bei Fenstern ist der Einbau von Insektenschutzmaßnahmen sinnvoll, auch Balkon- oder Terrassentüren sollten damit ausgestattet werden. Dafür gibt es verschiedene Systeme, denn diese müssen weiteren Anforderungen genügen als ein Fenster.
Soll z. B. eine oft benutzte Terrassentür geschützt werden, eignet sich eine Durchschwingtür, die sich in beide Richtungen öffnen lässt. Eine Alternative bieten Schiebeanlagen. Diese werden in Tür- oder Fensterrahmen verbaut und verschwinden in einem kleinen Kasten seitlich des Rahmens, wenn Sie nicht gebraucht werden. Insektenschutz kann jederzeit nachgerüstet werden, indem er in den vorhandenen Rollladenkasten eingebaut  wird.

Weitere Informationen zu den vielfältigen Branchenprodukten und den Fachbetrieben in der Nähe gibt es auf www.rollladen-sonnenschutz.de und beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260. Über eine Veröffentlichung freuen wir uns.

BVRS Presseinfo - 2016 06 07 Tipps Und Infos Zum Insektenschutz
BVRS Presseinfo - 2016 06 07 Tipps Und Infos Zum Insektenschutz
BVRS-Presseinfo-2016_06_07_Tipps_und_Infos_zum_Insektenschutz.zip

Pressearbeit

Schutz gegen ungebetene Gäste – Zahl der Einbrüche steigt drastisch

In Deutschland wird immer häufiger eingebrochen. Die aktuelle Kriminalstatistik weist rund 170.000 erfasste Fälle für das Jahr 2015 aus. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Zuwachs von 9,9 Prozent – und damit der höchste Stand seit 23 Jahren.

Die Zahlen stammen aus der Polizeilichen Kriminalstatistik. Vorgestellt hat sie Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) in Berlin. Demnach wird nicht einmal jeder sechste Wohnungseinbruch aufgeklärt. Am häufigsten schlagen die Täter in Großstädten und Regionen entlang der Autobahnen zu. Spitzenreiter ist Hamburg (plus 20,2 Prozent), gefolgt von Nordrhein-Westfalen (plus 18,1 Prozent) und Niedersachsen (plus 13,1 Prozent). Für den Zuwachs des letzten Jahres macht die Polizei vor allem international agierende Einbrecherbanden verantwortlich.

Moderne Technik stoppt Einbrecher

BVRS_Pressegrafik_EinbruchschutzDie Statistik fasst bei den „Wohnungseinbruchsdiebstählen“ sowohl vollendete als auch versuchte Taten zusammen. Oft schaffen die Einbrecher es nicht, tatsächlich in eine Wohnung einzudringen. „In einigen Bundesländern zeigen die steigenden Abbruchquoten von teilweise über 40 Prozent, dass viele Wohnungen besser gesichert sind als früher“, sagt Georg Nüssgens, Präsident des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz e.V. (BVRS). Neben Alarmanlagen und Sicherheitsschlössern haben sich vor allem einbruchhemmende Rollläden als wirksamer Schutz gegen ungebetene Gäste bewährt. Alle einbruchhemmenden Systeme können sowohl beim Neubau als auch nachträglich eingebaut werden.

In geschlossenem Zustand halten sie selbst grober Gewalt stand und lassen sich nicht ohne erheblichen Aufwand und viel Lärm öffnen. Zeitschaltuhren und Bewegungsmelder sorgen darüber hinaus ganz automatisch auch bei längeren Abwesenheiten für ein Sicherheitsplus. „Gerade beim Einbruchschutz sollten Hausbesitzer auf die professionelle Planung und Montage des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks setzen“, rät Nüssgens. Die Fachbetriebe garantieren ein hohes Maß an Sicherheit und Funktionalität.

Weitere Informationen zu Einbruchschutz und Sicherheit sowie zu Fachbetrieben in der Nähe gibt es auf www.rollladen-sonnenschutz.de und beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260.

Den Pressetext sowie das Bildmaterial finden Sie im Anhang. Über eine Veröffentlichung freuen wir uns.

BVRS Presseinfo - 2016 05 23 Zahl Der Einbrüche Steigt Drastisch
BVRS Presseinfo - 2016 05 23 Zahl Der Einbrüche Steigt Drastisch
BVRS-Presseinfo-2016_05_23_Zahl_der_Einbrueche_steigt_drastisch.zip

Pressearbeit

Sonnenschutz nachrüsten – Komfort auf Knopfdruck

Pressebild

Mit ihren zahlreichen Funktionen steigern moderne Rollläden und Sonnenschutzprodukte nicht nur den Wert der Immobilie, sondern auch den Komfort und die Sicherheit der Bewohner. Warum das mit zunehmendem Alter immer wichtiger wird.

In den nächsten fünfzehn Jahren wächst der Anteil der Senioren an der deutschen Gesamtbevölkerung voraussichtlich auf mehr als ein Drittel. Mit dem Alter gehen auch gewohnte Tätigkeiten nicht mehr so leicht und selbstverständlich von der Hand. Damit wachsen auch die Ansprüche an Qualität und Komfort in den eigenen vier Wänden – auch wenn es um die Bedienung von Rollläden, Jalousien oder Markisen geht. Wer sein Eigenheim schon frühzeitig mit moderner Sonnenschutztechnik nachrüstet, legt damit einen guten Grundstein für das Wohnen bis ins hohe Alter. Das hat auch die Politik erkannt und fördert dieser Art der Nachrüstung über die KfW.

Automatischer Antrieb mit Motor

Manuelle Gurtwickler oder Kurbelantriebe für Rollläden und Co. haben jahrelang ihren Job erledigt, aber auch einen entscheidenden Nachteil: Ihre manuelle Bedienung ist gerade für ältere oder körperlich eingeschränkte Menschen eine tägliche Herausforderung. Abhilfe schaffen Motorantriebe. Die ermöglichen den bequemen Betrieb der Rollläden und auch ihre automatische Steuerung.

Alle gängigen Sonnenschutzprodukte können vom Fachmann auf diesen modernen Stand nachgerüstet werden. Nun können die Anlagen so programmiert werden, dass die Rollläden abends zu bestimmten Zeiten herunterfahren oder auf zu viel Sonne reagieren. Damit lässt sich zum Beispiel vermeiden, dass sich Wohn- oder Schlafzimmer während der Mittagszeit übermäßig aufheizen. Aber auch für Langfinger sind Rollläden in einbruchhemmender Ausführung, die sich automatisch bei Dunkelheit schließen (und das auch in Abwesenheit des Nutzers), ein ernstzunehmendes Hindernis. Eine Zeitschaltuhr sorgt dafür, dass die Rollläden bei Tagesanbruch wieder geöffnet werden. Durch die ständige Bewegung wirkt das Haus bewohnt, selbst wenn gerade niemand zu Hause ist.

Fachmännische Beratung vor Ort

Am Anfang jeder Maßnahme sollte eine gründliche  Beratung durch den Fachbetrieb stehen: Was soll erreicht werden? Mehr Sicherheit und Komfort, Energieeinsparungen durch bessere Wärmedämmung (auch im Fensterbereich), die Wertsteigerung der Immobilie? Die Profis des Rollladen und Sonnenschutztechniker-Handwerks nehmen sich viel Zeit für die Beratung, besprechen die Wünsche der Hausbewohner gründlich und stimmen diese dann mit der individuellen Einbausituation ab. Denn nur wenn die Produkte exakt zum Haus passen und auch fachgerecht montiert werden, können sie ihre Stärken voll ausspielen. Mit regelmäßiger Pflege und Wartung, eine weitere Leistung des Fachbetriebs, bereiten Rollläden, Markisen und Jalousien viele Jahre Freude.

Weitere Informationen zu den vielfältigen Branchenprodukten und dem Fachbetrieb in der Nähe gibt es auf www.rollladen-sonnenschutz.de und beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260.

Den Pressetext sowie das Bildmaterial finden Sie im Anhang. Sollten Sie darüber hinaus Material benötigen, melden Sie sich jederzeit gerne bei uns.
Über eine Veröffentlichung freuen wir uns.

BVRS Presseinfo - 2016 05 09 Wertsteigerung
BVRS Presseinfo - 2016 05 09 Wertsteigerung
BVRS-Presseinfo-2016_05_09_Wertsteigerung.zip

Pressearbeit

Ausbildung zum R+S-Mechatroniker – Jeden Tag eine neue Herausforderung

BV-Rollladen-+-Sonnenschutz-Pressebild-Ausbildung

Auszubildende zum R+S-Mechatroniker erwarten vielfältige Aufgaben.

Anna Lemke drückt auf den Wandschalter in ihrem Wohnzimmer. Langsam ruckeln die Rollläden runter, erst die linke Seite, dann die rechte. Neben dem gleichmäßigen Surren des Motors ist ein leises Quietschen zu hören. „Da ist es wieder. Die bewegen sich einfach nicht mehr glatt“, sagt sie und zeigt auf den halb geschlossenen Rollladenpanzer. Panzer, so nennen das die Profis. Christoph Schulz ist einer von ihnen. Der Auszubildende zum Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker steht kurz vor der Gesellenprüfung. Er sieht sofort, wo das Problem liegt: „Es kann schon mal passieren, dass sich Ästchen oder kleine Steine in der Führungsschiene festsetzen. Das bekommen wir aber schnell wieder hin. Danach laufen die Rollläden wie am ersten Tag.“

Der Rollladen- und Sonnenschutz-Mechatroniker ist nicht nur für die Wartung und Reparatur von Rollläden, Markisen oder Außenjalousien zuständig. Christoph Schulz plant auch den Einbau neuer Anlagen. „Wenn wir zum Beispiel eine Markise montieren sollen, können wir nicht einfach zum Kunden fahren und loslegen. Wir müssen vorher alles genau berechnen“, erzählt er. Dazu führt der Auszubildende Messungen am Haus durch, fertigt Skizzen an und ermittelt das benötigte Material. Neben der einwandfreien Funktion ist auch die Gestaltung ein großes Thema. „Markisentücher gibt es in vielen verschiedenen Mustern und Farben. Manchen Kunden wollen, dass die Farbe zu den Gartenpflanzen passt, andere entscheiden sich spontan für ein Muster“, erzählt der 21-Jährige.

Mit Kreativität und Köpfchen

In der Werkstatt seines Ausbildungsbetriebes bereitet Christoph Schulz alles für die Montage vor. Hier schneidet er Rollladenpanzer auf Maß oder stattet Markisen mit einem Elektromotor aus. Erst dann geht’s zurück zum Kunden. „Eine große Markise kann ganz schön schwer sein. Da müssen alle zusammen anpacken“, sagt Christoph. Bei der Montage ist nicht nur Muskelkraft gefragt, sondern auch Präzision und elektrotechnisches Know-how. Die Azubis lernen den Umgang mit modernen Steuerungstechniken und kennen sich auch mit Smart Home-Systemen aus. Christoph Schulz weiß genau, was er nach der Ausbildung machen will: „Ich werde nach der Gesellenprüfung auf jeden Fall noch meinen Meister draufsetzen und nach ein paar Jahren vielleicht selbst eine Firma leiten.“

Auszubildende zum R+S-Mechatroniker erwarten immer wieder neue Aufgaben, die Eigeninitiative, Kreativität und Verantwortung fördern. Die Ausbildung dauert insgesamt dreieinhalb Jahre und wird mit einer Gesellenprüfung abgeschlossen. Der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V. hat alle Infos zur Ausbildung auf www.rs-mechatroniker.de zusammengestellt.

BVRS Presseinfo - Ausbildung
BVRS Presseinfo - Ausbildung
BVRS-Presseinfo-Ausbildung-19.04.2016.zip

Pressearbeit

Tipps für die Pflege von Rollläden, Markisen und Co. –

Startklar für den Frühling

BV-Rollladen-+-Sonnenschutz-Pressebild-Fruehjahrsputz_low Mit dem Frühlingserwachen werden Terrasse und Balkon wieder zur grünen Oase inmitten des hektischen Alltags. Frühblüher setzen bunte Akzente, Grill und Liegestuhl werden auf Vordermann gebracht. Höchste Zeit, auch Markisen, Rollläden und Außenjalousien einem gründlichen Frühjahrs-Check zu unterziehen.

Rollladen- und Sonnenschutzanlagen sind der Witterung ganzjährig ausgesetzt. Deshalb sollten sie regelmäßig gereinigt und gewartet werden – am besten zum Start in die Saison. Bevor jedoch Putzeimer und Schwamm zum Einsatz kommen, gilt es einige Tipps zu beherzigen. Denn mit der richtigen Pflege und einer professionellen Wartung haben Rollläden und Co. eine deutliche längere Lebensdauer.

Sanfte Pflege ohne Borsten und Druck

Auch wenn man es ihnen nicht sofort ansieht: Auf den Rollläden sammelt sich während der Wintermonate jede Menge Schmutz. Blätter, kleine Ästchen und Spinnweben lassen sich einfach mit einem Handfeger entfernen. Für die Reinigung der Führungsschienen und des Rollladenpanzers ist ein bisschen mehr Einsatz gefragt. Sie sollten gründlich mit einem feuchten Tuch gesäubert werden, damit Staub und Ablagerungen sich nicht festsetzen. Hochdruckreiniger und harte Bürsten sind dabei tabu, da sie die Mechanik der Rollläden beschädigen könnten. Das gilt auch für die Markise. „Flecken auf dem Markisentuch sollten zunächst mit klarem Wasser eingeweicht werden. Dabei löst sich auch eingetrockneter Schmutz, der anschließend mit mildem Feinwaschmittel ausgespült werden kann“, empfiehlt Andrea Papkalla-Geisweid, Technische Referentin des Bundesverbands Rollladen + Sonnenschutz e.V. Auf jeden Fall sollten Hausbesitzer das Markisentuch an einen sonnigen Tag reinigen, damit der Stoff anschließend trocknen kann.

Wenn auch der gründlichste Frühjahrsputz die Spuren der letzten Jahre nicht beseitigen kann, lohnt sich der Austausch des Markisentuchs. Ein neuer Stoff bringt Farbfrische in den Garten und punktet in Sachen Umweltfreundlichkeit, Wärme- und UV-Schutz. Hier stehen die Fachleute des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks (RS-Handwerk) mit Rat und Tat zur Seite.

Die Wartung übernehmen Profis

Nach der Reinigung steht beim Frühjahrs-Check eine Funktionsprüfung auf dem Plan. Quietschen Rollläden, Jalousien oder Markisen, wenn sie bewegt werden? Dagegen hilft Schmiermittel. Doch Vorsicht: Herkömmliche Öle und Fette schaden den Lagerungen moderner Sonnenschutzprodukte, da sie Staub und Dreck anziehen. Je nach Material sollten daher spezielle Sprays verwendet werden, um Gelenkarme und Führungsschienen wieder in Schwung zu bringen. Welche Produkte geeignet sind, wissen RS-Fachleute. Die Profis erkennen außerdem kleine Witterungsschäden und überprüfen, ob Motor und Steuerung einwandfrei funktionieren. Weitere Informationen zu den Produkten, Leistungen und zum Fachbetrieb in der Nähe gibt es online auf www.rollladen-sonnenschutz.de.

BVRS Presseinfo - Frühjahrsputz (31.03.2016)
BVRS Presseinfo - Frühjahrsputz (31.03.2016)
BVRS-Presseinfo-Fruehjahrsputz-31.03.2016.zip

Pressearbeit

Wohlfühlen im Wintergarten

Wohnzimmer unter freiem Himmel

BV-Rollladen-+-Sonnenschutz-Pressebild-WintergartenWintergartenbesitzer genießen jetzt die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings. Doch wenn die Sonne in den kommenden Wochen an Kraft gewinnt, kann es im „verlängerten Wohnzimmer“ unangenehm heiß werden. Wer seinen Wintergarten auch im Sommer nutzen möchte, sollte sich deshalb rechtzeitig von einem Fachbetrieb des Rollladen- und Sonnenschutztechnikerhandwerks beraten lassen.

Vor zuviel Sonne schützen

Ist ein Wintergarten nach Süden ausgerichtet, kann die Temperatur darin bei wolkenlosem Himmel auf bis zu 80 Grad steigen. Außen angebrachte Produkte wie Markisen und Außenjalousien sind der effektivste Sonnenschutz. Ein Großteil der Hitze wird durch den außen liegenden Sonnenschutz reflektiert und erreicht so das Innere des Wintergartens erst gar nicht. Jalousien bieten zusätzlich noch den Vorteil eines regulierbaren Lichteinfalls, dank ihrer individuell einstellbaren Lamellen.

Dekorative Schattenspender

Eine weitere Möglichkeit sind innen angebrachte Plissees und Innenjalousien. Sie sehen nicht nur gut aus, sondern spenden auch Schatten und beugen somit Extremtemperaturen vor. Beachtet werden sollte jedoch, dass zwischen Glasfläche und Behang ein ausreichender Abstand gelassen wird, um einen Hitzestau zu vermeiden. Den größten Effekt erzielt eine Kombination aus Außen- und Innenbeschattung.

Der Sonnenschutz denkt mit

Komfortabel werden Sonnenschutzprodukte, sobald sie mit Motor und Steuerung ausgestattet sind. Besonders wenn der Sonnenschutz am Dach des Wintergartens installiert ist, erspart das dem Besitzer die manuelle Bedienung. Für mehr Komfort empfehlen die Fachbetriebe intelligente Sonnenschutzsysteme, die mitdenken und sich dank Sensortechnik selbsttätig auf Wetterumschwünge einstellen. Und selbst von unterwegs lassen sich die Sonnenschutzprodukte ein- und ausfahren – per Smartphone- oder Tablet-App.

Wohlfühlen unter Glas

Mit individuell geplantem und vom Fachmann installiertem Sonnenschutz macht der Wintergarten viel Freude – als vergrößerter Wohnraum oder als lichtdurchfluteter Rückzugsort.

Weitere Informationen zu den Produkten, Branchenleistungen und zum Fachbetrieb in der Nähe gibt es beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260 und online auf www.rollladen-sonnenschutz.de

BVRS Presseinfo   Wintergarten
BVRS Presseinfo Wintergarten
BVRS-Presseinfo-Wintergarten.zip

Pressearbeit

Clever Energiesparen

Rollläden sorgen für behagliches Raumklima in der kalten Jahreszeit

BV-Rollladen-+-Sonnenschutz-Pressebild-Clever-EnergiesparenIn vielen Häusern und Wohnungen laufen die Heizungen in der kalten Jahreszeit wieder auf vollen Touren – und verursachen hohe Kosten. Nach Angaben des Umweltbundesamtes fließen mehr als zwei Drittel des gesamten Energieverbrauchs eines Haushalts in die Heizung. Gerade Fenster und Türen können im Winter zu Schwachstellen in der Fassade werden, vor allem dann, wenn sie nicht ausreichend isoliert sind. Durch energetische Modernisierungsmaßnahmen an Wohngebäuden lassen sich knapp 5.000 Kilowattstunden pro Jahr einsparen – umgerechnet 400 Euro durchschnittlich. Richtig eingesetzt mindern zum Beispiel Rollläden Wärmeverluste und helfen so, die Heizkosten zu senken.

Automatischer Betrieb

Rollläden wirken wie eine Thermoskanne: Zwischen dem geschlossenen Rollladenpanzer und der Fensterscheibe bildet sich eine isolierende Luftschicht. Dazu kommt der Wärmedurchlasswiderstand des Panzers selbst, der eine übermäßige Wärmeabstrahlung verhindert. Voraussetzung für den Effekt ist, dass die Rollladen zuverlässig geschlossen werden, wenn es draußen besonders kalt und stürmisch ist. Besonders empfehlenswert sind mit Motor und Zeitschaltuhr ausgestattete Produkte, denn sie sorgen auch bei Abwesenheit der Bewohner für den Verschluss. Tagsüber sollten die Rollläden wieder hochgefahren werden, um die Wintersonne ins Haus zu lassen. Dann gelangt das gesunde Tageslicht ins Innere, so dass die Beleuchtung erst später eingeschaltet werden muss. Zudem sorgen die Sonnenstrahlen auch im Winter für einen Wärmegewinn.

Die richtige Kombi

Die besten Ergebnisse erzielt die Kombination von außen- und innenliegendem Sonnenschutz. Innen angebrachte Behänge wie Rollos oder Plisses reflektieren einen Teil der Wärme zurück in den Wohnraum und sorgen für ein behagliches Wohnklima. Dekorative Stoffe und hochwertige Materialien sind zusätzliche Hingucker.

Beratung und Qualitätsarbeit

Den Motorantrieb und die automatische Steuerungstechnik können die Fachleute des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks auch nachträglich einbauen. Darüber hinaus beraten sie Hausbesitzer über weitere Möglichkeiten der Steuerungs- und Automatisierungstechnik. Mit der entsprechenden App lassen sich die Rollläden zum Beispiel auch per Smartphone oder Tablet steuern und überwachen.

Weitere Informationen zu den Produkten, Branchenleistungen und zum Fachbetrieb in der Nähe gibt es beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260 und online auf www.rollladen-sonnenschutz.de 

BVRS Presseinfo - Clever Energiesparen
BVRS Presseinfo - Clever Energiesparen
BVRS-Presseinfo-Clever-Energiesparen.zip

Pressearbeit

Sonne, Sanierung und Sicherheit steigern Umsatz

Positive Entwicklung der Rollladen- und Sonnenschutz-Fachbetriebe

Die wirtschaftliche Lage der 3.861 Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks in Deutschland war 2014 und ist 2015 ausgesprochen positiv und wird es mit großer Wahrscheinlichkeit auch in der näheren Zukunft bleiben. Diese gute Nachricht hat der Präsident des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz, Georg Nüssgens, während der Verbands-Haupttagung in Nürnberg überbracht.

Nach sieben Prozent Umsatzsteigerung im Jahr 2014 auf 1,9 Milliarden Euro kann für 2015 von einem weiteren kräftigen Wachstum ausgegangen werden. Die durchschnittliche Beschäftigtenzahl pro Innungsfachbetrieb ist von 9,4 auf 9,8 Mitarbeiter gestiegen und der Durchschnitts-Umsatz von 675.000 auf 720.000 Euro. Der Geschäftsklimaindex liegt aktuell bei 89 Punkten, die Auftragsreichweite beträgt 5,8 Wochen, 61 Prozent der befragten Fachbetriebe melden Investitionen.

Im heißen Sommer 2015 mussten manche Betriebe Sonderschichten leisten, um Auftragsspitzen aufzufangen. Und der Trend zur nachhaltigen Wertsteigerung von Wohnimmobilien hat sich weiter verstärkt. Die RS-Fachbetriebe werden vor allem gefordert bei der Verbesserung der Energiebilanz der Häuser durch wirkungsvolle energetische Sanierung, bei der Erhöhung der Gebäudesicherheit gegen Einbrüche und beim Einsatz moderner, intelligenter Gebäudesteuerungen bis hin zu Komplettlösungen mit Smart-Home-Systemen: Die Steigerung des Wohnkomforts unter besonderer Berücksichtigung des altersgerechten Wohnens steht im Fokus der Betriebe.

Nüssgens konnte auch von einer erfreulichen Stabilität der Ausbildungssituation berichten. Rund 470 Lehrlinge stehen ständig in Ausbildung. Immerhin 43 Prozent davon sind Realschüler und Abiturienten. Die konsequent vorangetriebene Langzeitstrategie des Bundesverbandes zur Nachwuchssicherung trägt somit Früchte. Der Beruf des Rollladen- und Sonnenschutzmechatronikers mit seinen unternehmerischen Perspektiven wird heute von den Jugendlichen nicht nur als moderner, attraktiver Beruf, sondern zunehmend auch als echte Alternative zum Studium gesehen.

Pressearbeit

Tag des Einbruchschutzes

Rollläden als Schutz vor Einbrechern

Einbrecher haben jetzt wieder Hochsaison. Wie man sich vor Eindringlingen schützt, zeigen Polizei und Handwerksbetriebe am Tag des Einbruchschutzes. Er findet in diesem Jahr bundesweit am 25. Oktober statt. Auch Rollladen- und Sonnenschutz-Fachbetriebe beteiligen sich an der Aufklärungsarbeit und informieren, wie Bewohner ihr Haus durch Rollläden sicherer machen. Denn angesichts steigender Einbruchszahlen sind Schutzmaßnahmen heute sinnvoller denn je.

Allein im Jahr 2014 registrierten die Behörden mehr als 152.000 Wohnungseinbrüche. Das ist der höchste Stand seit 16 Jahren. Die Täter sind vor allem in den Wintermonaten aktiv: Jeder zweite Einbruch ereignet sich zwischen November und Februar – meist im Schutz der Dämmerung. Der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e. V. (BVRS) rät daher zum Einbau einbruchhemmender Rollläden mit stabilem Rollladenpanzer, verstärkten Führungsschienen und Hochschiebesicherungen. Damit lässt sich das eigene Zuhause effektiv schützen: Im vergangenen Jahr scheiterten mehr als ein Drittel aller Einbrüche an gesicherten Häusern und Wohnungen.

Manchmal hilft schon die Nachrüstung der Rollläden mit Motor und automatischer Steuerung. Zeitschaltuhren simulieren dann Anwesenheit und schrecken Einbrecher dadurch ab. Welche Maßnahmen zum Einbruchschutz im Einzelfall sinnvoll sind, wissen die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks. Das dazu erforderliche Wissen erwerben sie in Seminaren. Besonders qualifizierte Betriebe werden in den kriminalpolizeilichen Listen für „Errichter von mechanischen Sicherungseinrichtungen“ aufgeführt. Aktuelle Errichterlisten können Verbraucher u. a. von der Webseite des jeweiligen Landeskriminalamtes herunterladen.

Gut zu wissen: Maßnahmen zum Schutz vor Wohnungseinbrüchen bezuschusst die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) mit bis zu 5.000 Euro pro Wohneinheit. Weitere Infos zum entsprechenden Förderprogramm 455 finden Hauseigentümer und Mieter auf www.kfw.de

Pressearbeit

Blendfrei fernsehen, lesen und am PC arbeiten

Blendschutz am ArbeitsplatzSonnenschutz im Herbst

Das schöne Spätsommerwetter hat auch Nachteile: Die tiefstehende Sonne blendet beim Fernsehen, bei der Arbeit am PC oder auch beim Lesen. Sonnenschutzprodukte wie außen und innen angebrachte Jalousien, Plissées und Rollos schützen sowohl im Herbst, als auch im Winter vor der unangenehmen Sonnenblendung. Zusätzlich sorgen sie auch für das gewünschte Maß an Privatsphäre, das von den Bewohnern besonders in der dunklen Jahreszeit benötigt wird. Auf wohltuendes Tageslicht muss jedoch keineswegs verzichtet werden, denn mit den Sonnenschutzeinrichtungen kann das natürliche Licht nach Wunsch dosiert werden.

Sonnen- und Blendschutz nach Maß

Außen angebrachte Rollläden und Raffstores (Außenjalousien) sind weitere Optionen, sich vor den blenden Sonnenstrahlen zu schützen. Mit den beweglichen Lamellen der Außenjalousien kann der Lichteinfall beispielsweise optimal gesteuert werden. Sie bieten vor allem im Sommer einen guten Wärmeschutz und weisen zudem beachtliche Absorptionseigenschaften auf. Somit minimieren sie den Wärmeeintrag in das Gebäude. Rollläden und Raffstores können auch nachträglich noch eingebaut und ohne großen Aufwand in bestehende Fassadenlösungen integriert werden.

Auch innen angebrachte Jalousien sowie Plissées und Rollos bieten guten Blend- und Sichtschutz. Aufgrund einer einfachen Montage an der Innenseite des Fensters werden sie vorzugsweise in Mietwohnungen genutzt. Eine Zustimmung des Vermieters ist für die Anbringung nicht notwendig.

Home, Smart Home

Wer seinen Sonnenschutz nicht länger von Hand bedienen möchte, kann ihn mit moderner Technik nachrüsten lassen. Somit  schließt und öffnet sich der Sicht- und Blendschutz punktgenau, auch wenn der Nutzer gerade nicht anwesend ist. Besonders komfortabel sind ergänzende Wetter- oder Lichtsensoren.
Dank moderner Smarthome-Lösungen können die verschiedensten Produkte in das automatische Komfortpaket des Hauses eingebunden und zudem auch bequem via Fernbedienung, Smartphone oder Tablet-PC gesteuert werden. Die Innungsbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks beraten umfassend und setzen die ganz auf den Bewohner zugeschnittene Lösung zuverlässig um.

 

Pressearbeit

Smarter Sonnenschutz für mehr Wohnqualität

Komfort, Effizienz und Sicherheit

Smart Home SonnenschutzVom Büro aus nachsehen, ob Zuhause die Alarmanlage eingeschaltet und die Rollläden heruntergelassen sind? – Das intelligente Haus ist keine Zukunftsvision. Zahlreiche elektrische Geräte und Anlagen lassen sich heute schon aufeinander abstimmen, vernetzen und per Smartphone oder Tablet über das Internet steuern. Junge Menschen lieben den Komfort der Smart-Home-Systeme. Aber auch mit zunehmendem Alter werden die intelligenten Systeme zum willkommenen Begleiter für ein selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause.

Vom Fachmann installiert und komfortabel zu bedienen

Smarte Technologien müssen vor allem drei Dinge können: den Wohnkomfort erhöhen, Energie sparen und die Sicherheit in den eigenen vier Wänden optimieren. Zur Grundausstattung gehören motorbetriebene Rollläden oder Jalousien. Mit Funkempfängern ausgestattet, lassen sie sich auch nachträglich installieren, ohne dafür neue Kabel verlegen zu müssen. Die Installationsarbeiten sollte man von einem Fachmann ausführen lassen. Je nach Wohnsituation und individuellen Bedürfnissen hat der Rollladen- und Sonnenschutz-Fachbetrieb die passende Lösung.

Effizienz und Sicherheit

In Sachen Effizienz bewähren sich Sonnenschutzprodukte während des gesamten Jahres. Im Sommer halten sie das Haus kühl und schattig, im Winter wirken geschlossene Rollläden isolierend. Das senkt die Energiekosten und schafft angenehm temperierte Wohnräume zu jeder Jahreszeit. Sind die Anlagen mit einer Zeitschaltuhr ausgestattet, fahren die Rollläden automatisch herunter. Geschlossen bieten Rollläden in einbruchhemmender Ausführung außerdem zuverlässigen Einbruchschutz. Diese zeichnen sich durch Sonderausstattungen wie Hochschiebesicherungen, stabile Rollladenpanzer und verstärkte Führungsschienen aus. Und wenn der Urlaub ansteht, sorgt ein Zufallsmodus dafür, dass der Sonnenschutz zu unterschiedlichen Zeiten betätigt wird. Von außen wirkt das Haus dann so, als seien die Bewohner zu Hause.

Die Investition lohnt sich

Wer in Sonnenschutzprodukte investiert, steigert den Wert der eigenen Immobilie. Die KfW-Bankengruppe vergibt dafür zinsgünstige Darlehen. Im Rahmen des Programms „Altersgerecht umbauen“ wird die Installation barrierefreier Bedienelemente für den Sonnenschutz gefördert. Davon profitieren alle Altersgruppen: Familien mit Kindern schaffen ein komfortables und sicheres Zuhause und ältere Menschen können so lange wie möglich im eigenen Heim leben.

Informationen zum Leistungsspektrum und den Fachbetrieben gibt es auf www.rollladen-sonnenschutz.de.

BVRS Pressinformation  - Smarter Sonnenschutz
BVRS Pressinformation - Smarter Sonnenschutz
BVRS Pressinformation - Smarter Sonnenschutz.zip

Pressearbeit

Mit Markisen durch den Sommer

Sonnenschutz im Dauerbetrieb

Wenn die Sonne scheint, heißt es ab in den Garten und raus auf den Balkon. Wer den Aufenthalt im Freien jedoch richtig genießen möchte, sollte sich vor intensiver Sonneneinstrahlung schützen. Dafür eignen sich vor allem Markisen: Sie sorgen für ein angenehmes Klima, filtern bis zu 95 Prozent der UV-Strahlen und setzen farbenfrohe Akzente. Mit Motor versehen fahren sie auch ohne Kraftanstrengungen aus und wieder ein. Wind-, Regen- und Lichtsensoren reagieren autonom auf Witterungsveränderungen. Damit sorgt die Markise auch dann für Schatten, wenn die Bewohner nicht zu Hause sind. Die moderne Steuerungstechnik lässt sich jederzeit nachrüsten.

Mit einer großen Auswahl an Montagesystemen, Materialien und Farben lassen sich Markisen nahezu überall montieren – auf der großen Terrasse genauso wie auf dem kleinen Balkon. Deshalb lohnt es sich, im Vorfeld einen Fachbetrieb des Rollladen- und Sonnenschutztechnikerhandwerks zu fragen. Die Experten finden eine individuelle Lösung für jedes Haus: Ganz oben auf der Checkliste rangiert der Schattenwurf, denn die Himmelsrichtung von Terrasse, Garten oder Balkon bestimmt Größe und Ausrichtung der Markise. Bevor es an die Montage geht, wird vom RS-Fachbetrieb auch der Befestigungsuntergrund auf seine statischen Eigenschaften hin untersucht, damit der Sonnenschutz später auch sicher verankert ist.

Für Terrassen eignen sich Gelenkarmmarkisen, die mit ihrer stabilen und robusten Konstruktion große Flächen problemlos beschatten. Kassettenmarkisen schützen die Markise vor Wetter und Schmutz. Im eingefahrenen Zustand sind alle Konstruktionsteile, unter anderem das Tuch, die Gelenkarme und das Tragerohr sicher verstaut.

Als seitlicher oder vorderer Abschluss von Terrassendächern haben sich Senkrechtmarkisen bewährt. Sie fangen tiefstehende Sonnenstrahlen wirkungsvoll ab und sorgen besonders am Abend für eine angenehme Atmosphäre. Eine hübsche Alternative für den kleinen Balkon ist auch die Korbmarkise. Das runde Gestell ist mit einem lichtundurchlässigen, wasserabweisenden Tuch bespannt, das vor Sonne und Regen schützt.

Informationen zum Leistungsspektrum und den Fachbetrieben gibt es auf www.rollladen-sonnenschutz.de

Download der Presseinformation

BVRS Presseinformation - Sonnenschutz Im Dauerbetrieb
BVRS Presseinformation - Sonnenschutz Im Dauerbetrieb
BVRS Presseinfo Sonnenschutz im Dauerbetrieb.zip

Pressearbeit

Ausbildung zum R+S-Mechatroniker

Jetzt bewerben und beruflich durchstarten

Ausbildung zum RS-MechatronikerDie Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks (R+S) suchen technikbegeisterte Jugendliche für die Ausbildung zum Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker. „Unsere Branche wächst seit Jahren, sodass unsere rund 320 Ausbildungsbetriebe gerade jetzt auf der Suche nach motivierten und qualifizierten Nachwuchskräften sind“, beschreibt Georg Nüssgens, Präsident des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz e. V. (BVRS) den Bedarf seiner Branche. Eine aktuelle forsa-Studie zeigt: 71 Prozent der Befragten, die in nächster Zeit in Rollläden, Jalousien oder Markisen investieren, beauftragen zur Planung und Montage einen Fachbetrieb mit dem notwendigen Know-how.

Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker ist ein abwechslungsreicher Beruf, der nie langweilig wird. Die dreijährige Ausbildung findet im Betrieb und in der Berufsschule statt: Dort leisten die Jugendlichen Fertigungs-, Wartungs-, Montage- und Instandsetzungsarbeiten. Sie lernen aber auch mit modernen Steuerungstechniken wie BUS-Systemen umzugehen und den Sonnenschutz in die Hausautomation zu integrieren. Die Planung von Arbeitsprozessen am Computer gehört ebenso zum Berufsbild wie praktische Übungen beim Kundenservice. Denn wer einen Rollladen, eine Jalousie oder eine Markise montiert, hat automatisch Kontakt zu Hauseigentümern, Vermietern und Mietern. Mit ihnen passgenaue Lösungen zu besprechen ist eine der wesentlichen Aufgaben eines Rollladen- und Sonnenschutzmechatronikers.

Ein Beruf mit Zukunft
R+S-Produkte werden stark nachgefragt. Rollläden dienen beispielsweise dem Schutz vor Hitze und Kälte und helfen damit, den Energieverbrauch zu senken. Einbruchhemmende Modelle schützen zudem zuverlässig vor Dieben. Mehr Wohnkomfort und einen individuellen Wohnstil versprechen dekorative Jalousien und Markisen.

„Die Ausbildung zum Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker ist eine der vielversprechendsten Chancen, die das Handwerk zu bieten hat“, sagt Ingo Plück, Experte für das Thema beim BVRS. Ganz gleich, ob Haupt-, Realschüler oder auch Abiturient, ob Mädchen oder Junge – im R+S-Handwerk gibt es gute Karrierechancen in einem attraktiven Arbeitsumfeld.

Ausbildungsbetriebe gibt es deutschlandweit. Wer gut in Mathe ist und gerne draußen arbeitet, wird laut Plück viel Spaß in diesem Job haben. Auf die Auszubildenden warten abwechslungsreiche Aufgaben, die ein hohes Maß an Eigeninitiative und Verantwortung erfordern. Nach drei Jahren wird die Gesellenprüfung abgelegt. Wer gerne Führungspositionen übernehmen möchte, geht anschließend zur Meisterschule. Mit dem Meisterbrief ist dann auch der Zugang zu einem Hochschulstudium möglich – das Sprungbrett für eine weitere Karriere.

Weitere Informationen zur Ausbildung und zum Beruf des R+S-Mechatronikers gibt es beim BVRS sowie im Internet auf www.rs-mechatroniker.de.

Download der Presseinformation

BVRS Presseinformation - Ausbildung zum R+S-Mechatroniker
BVRS Presseinformation - Ausbildung zum R+S-Mechatroniker
BVRS Presseinfo Ausbildung zum RS-Mechatroniker.zip

Pressearbeit

Mit Rollläden vor Einbrechern schützen

Kriminalstatistik: Historischer Höchststand bei Einbrüchen

Noch nie ist in den vergangenen 15 Jahren so häufig eingebrochen worden. Die Gesamtanzahl der Einbrüche stieg im Vergleich zum Vorjahr um 1,8 Prozent auf 152.000. Diese alarmierenden Fakten der Polizeilichen Kriminalstatistik für 2014 hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Innenministerkonferenz, Roger Lewentz (SPD), am Mittwoch in Berlin bekanntgegeben. Doch was kann man als Eigenheimbesitzer tun, um sich zu schützen?

„Durch einen Einbruch verliert man vor allem das Gefühl, im eigenen Haus sicher zu sein. Dafür, dass es soweit erst gar nicht kommt, sorgen Rollläden, Rollgitter und Fensterläden in einbruchhemmender Ausführung“, sagt Georg Nüssgens, Präsident des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz e.V. (BVRS). Wie eine forsa-Umfrage im Auftrag des BVRS zeigt, wissen nur 38 Prozent der Hauseigentümer über die Vorteile von Rollläden mit Sicherheitsausstattung Bescheid. Die Einrichtung dieser Rollläden ist auch nachträglich möglich. In Anbetracht der steigenden Einbruchzahlen ist die Nachrüstung daher besonders ratsam. „Ich schließe mich ausdrücklich der Forderung des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft an, die Nachrüstung von Wohngebäuden mit Sicherheitstechnik durch die KfW-Bankengruppe besser zu fördern“, so Nüssgens.

Neben mechanischen Lösungen bieten intelligente Steuerungselemente ein weiteres Sicherheitsplus. Zeitschaltuhren, Zufallsgeneratoren und Bewegungsmelder sorgen auch in Abwesenheit der Bewohner für zuverlässigen Schutz. Entscheidend beim Einbruchschutz sind der fachgerechte Einbau und die Qualität der Produkte. „Die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks übernehmen die individuelle Planung für passgenaue Lösungen sowie die professionelle Montage“, so Nüssgens weiter.

Weitere Informationen zu den Rollladen- und Sonnenschutzprodukten und ihren Funktionen gibt es im Internet auf www.rollladen-sonnenschutz.de.

Download der Presseinformation

BVRS Presseinformation - Einbruchschutz Kriminalstatistik
BVRS Presseinformation - Einbruchschutz Kriminalstatistik
BVRS Presseinfo Einbruchschutz Kriminalstatistik.zip

Pressearbeit

Automation, Energiesparen, Sicherheit – die Trends bei Rollladen und Sonnenschutz

R+S-Lösungen werden immer mehr zum Multitalent

BV Rollladen + Sonnenschutz Pressebild Trends_2

Die Zeiten, in denen der Rollladen nur zum Abdunkeln des Zimmers diente, sind lange vorbei. In moderner Ausführung und eingebaut durch einen Fachbetrieb des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks kann er weit mehr. Er schützt gleichermaßen vor Einbrechern wie Energieverlusten. Außerdem erhöht sich durch intelligente Steuerungssysteme auch der Komfort.

Der Rollladen als Energiesparer

Energetische Sanierung wird gefördert. Neben dem Tausch der alten Heizung und der Dämmung der Wände lauert das Sparpotenzial im Detail. “Bei Fenstern lohnt es sich nicht nur, auf moderne Verglasungen zu setzen, sondern auch in moderne Rollläden zu investieren”, erklärt Christoph Silber-Bonz, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Rollladen und Sonnenschutz e.V. (BVRS). Rollläden, aber auch der richtige Sonnenschutz können zum Energiesparer werden: Er verschattet die Fensterflächen wirkungsvoll und hilft dadurch, in den sonnigen Sommermonaten ein Aufheizen der dahinterliegenden Räume zu verringern. So kann oft auf eine teure Klimaanlage und den damit verbundenen Stromverbrauch verzichtet werden – die Behaglichkeit in den eigenen vier Wänden steigt. Wenn es dann im Winter drinnen warm sein soll, helfen Rollläden diese Wärme auch dauerhaft zu halten. Durch die isolierende Luftschicht zwischen Scheibe und Rollpanzer bleibt mehr Wärme in den Räumen.

Gut geschützt gegen Einbrecher

Ein weiterer Trend bei Rollläden ist die Einbruchhemmung. Silber-Bonz: “Spezielle einbruchhemmende Rollläden setzen Einbrechern eine robuste Barriere entgegen.” Die Erfahrung hat gezeigt: Dauert der Einstieg in ein Gebäude zu lange, wird vom Versuch des Eindringens schnell abgelassen. Um wirklich sicher zu sein, müssen diese Rollläden verschiedene Parameter erfüllen. Dazu zählt ein Rollpanzer aus robustem Material, ein effektiver Schutz gegen das Hochschieben (Hochschiebesicherung) oder das Herausziehen des Rollpanzers, Führungsschienen, die gegen ein Aufhebeln geschützt sind und von außen nicht zugängliche Rollladenkästen.

Bedienkomfort dank Automation

Alle Mehrwerte funktionieren allerdings nur dann zuverlässig, wenn die Produkte von einem Fachbetrieb des Rollladen-  und Sonnenschutztechniker Handwerks fachgerecht eingebaut und danach konstant vom Verbraucher genutzt werden. Die Motorisierung und moderne Steuerungssysteme machen das möglich. Sensoren und Zeitschaltuhren funktionieren auch dann, wenn die Bewohner nicht vor Ort sind. “Das Thema Hausautomation ist konsequent auf dem Vormarsch”, weiß Silber-Bonz. Diese im gesamten Bauwesen zunehmende Entwicklung ist auch ein deutlicher Trend im Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerk.

Download der Presseinformation

BVRS Presseinfo - Trends
BVRS Presseinfo - Trends
BVRS Presseinfo - Trends.zip

Pressearbeit

Rollläden helfen beim Energiesparen

Runter mit den Nebenkosten

14-12-19-Pressebild-Waermeschutz1Wie eine Thermoskanne schützen Rollläden durch ihre isolierenden Eigenschaften vor unliebsamen Wärmeverlusten: Im Winter sollten sie daher spätestens mit Eintritt der Abenddämmerung geschlossen sein. Zwischen Fensterglas und geschlossenem Rollladenpanzer kann sich dann eine dämmende Luftschicht bilden. Der Panzer selbst wirkt wie ein zusätzliches Wärmeschutzschild und hält die wohlige Wärme im Inneren. Tagsüber, wenn die Sonne wieder scheint, lassen geöffnete Rollläden die wärmenden Sonnenstrahlen ins Gebäudeinnere. Die Folge ist ein zusätzlicher Wärmegewinn mit natürlichen Mitteln.

Intelligente Technik unterstützt

Seit vielen Jahren gibt es in der modernen Architektur einen Trend zu Glas. Bauherren und Architekten wünschen sich große Fensterflächen. Das Problem: So kann ein Großteil der Wärmeenergie über die Fenster verloren gehen. Dank ihrer energiesparenden Eigenschaften können Rollläden Wärmeverluste über Fensterflächen reduzieren. Ihre Wirksamkeit ist dann besonders hoch, wenn sie sich wechselnden Wetterbedingungen anpassen können. Moderne Rollläden öffnen und schließen automatisch auch in Abwesenheit der Bewohner. Zeitschaltuhren oder eine spezielle Wettersensorik sorgen für punktgenaues Funktionieren. Gute Voraussetzungen um die Vorteile moderner Architektur zu genießen und dennoch Heizkosten zu sparen.

Download der Presseinformation

BVRS Presseinfo - Waermeschutz
BVRS Presseinfo - Waermeschutz
BVRS Presseinfo - Waermeschutz.zip

Pressearbeit

Tschüss Sommer, hallo Winter!

Rollläden, Markisen und Co. winterfest machen

BV Rolladen + Sonnenschutz Pressebild Sonnenschutz winterfestDer Herbst kommt – Zeit die sommerlichen Schattenspender wie Rollläden, Markisen und Co. auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Wie das am besten geht weiß Andrea Papkalla-Geisweid, Leiterin des Technischen Kompetenzzentrums beim Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V. (BVRS).

„Regelmäßig gepflegt bleiben Rollläden und Sonnenschutzprodukte viele Jahre schön und funktionstüchtig“, sagt die BVRS-Expertin. Offene Markisen können beispielsweise durch eine auf ihre Größe abgestimmte, wetterfeste Schutzhülle vor Schäden bewahrt werden. Besonders komfortabel sind geschlossene Markisen: Die bereits zur Konstruktion gehörende Abdeckung aus Metall oder Kunststoff schützt die Technik vor Wind, Wetter und Verschmutzung.

Erst reinigen, dann einpacken

„Vor dem Einwintern sollte die Stoffbahn noch einmal gründlich gereinigt werden“, rät Papkalla-Geisweid. Loser Schmutz ist mit einem trockenen Tuch schnell weggewischt oder -gefegt. Stark verkrustete Schmutzpartikel lassen sich mit klarem, reinem Wasser aus dem Gartenschlauch lösen und anschließend abspritzen. Harte Schwämme und Bürsten sollten nicht für die Reinigung verwendet werden. Bei hartnäckigeren Flecken, zum Beispiel von Vögeln, Insekten oder Blüten, helfen ein Microfasertuch und etwa 30 Grad warmes Wasser mit darin aufgelöstem Feinwaschmittel. Ideal ist eine 5-10 prozentige Feinwaschmittellösung. Wichtig: gereinigte Stellen anschließend gründlich mit Wasser abspülen, sodass keine Waschmittelreste im Stoff verbleiben. Damit sich während der Wintermonate kein Schimmel bildet, muss das Markisentuch zudem vollständig getrocknet sein, ehe es eingefahren und dann mittels Hülle oder Gehäuse vor schädlichen Witterungseinflüssen geschützt wird.

Pflegeleichte Mechanik

Auch die Gelenke können etwas Winterpflege mit Öl oder Silikon-Gleitspray vertragen. Hier ist weniger mehr, denn das Markisentuch kann dadurch Flecken bekommen. „Im Zweifel lieber den Fachmann mit einem gründlichen Check beauftragen. Der kann sich dann auch gleich um die Mechanik kümmern“, so Papkalla-Geisweid.

Rollläden und Jalousien reinigen

Auch wenn Rollläden und Jalousien – zum Beispiel als Blend- und Wärmeschutz – ganzjährig eingesetzt werden, empfiehlt sich eine Reinigung mit warmem Wasser, etwas Spülmittel-Lösung und einem Microfasertuch. Dadurch ist eine reibungslose Funktion der Produkte gewährleistet und Lamellen sowie Rollladenpanzer bleiben länger schön. Sollten dabei leichte Beschädigungen erkennbar sein, können Fachbetriebe diese reparieren, bevor ein größerer Schaden entsteht. Einen Fachbetrieb in der Nähe zu finden ist einfach: Die Internetseite www.rollladen-sonnenschutz.de bietet eine praktische Suchfunktion. Dort gibt der BVRS auch weitere Tipps zum Thema Rollläden, Sonnenschutz und Co.

Pressearbeit

Besser arbeiten: Perfekter Sonnenschutz fürs Home-Office

Ob im Büro oder Zuhause – wer einen Arbeitsplatz ohne Sonnenschutz hat, kommt im Sommer nicht nur ins Schwitzen, sondern kann bei der Arbeit auch ganz (un)schön beeinträchtigt werden. Die Blendung durch Sonnenlicht macht vielen bei der Arbeit am Schreibtisch und Computer zu schaffen. Was dagegen hilft? Neben außen angebrachten Sonnenschutzeinrichtungen eignen sich auch innenliegende Sonnenschutzprodukte wie Rollos, Jalousien und Plissees. Sie lassen sich an jedem Fenster flexibel anbringen und sorgen nicht nur für Blendschutz, sondern lassen zudem auch noch ausreichend Tageslicht in den Raum. Sonnenschutzanlagen wirken zudem auch als Hitzeschutz, denn sie reflektieren Sonnenstrahlen. Die Temperaturregulierung erfolgt dabei nach dem Prinzip der Wärmeabstrahlung. Das bedeutet, dass die Sonnenstrahlen vom innenliegenden Sonnenschutz durch die Fensterscheibe teilweise zurückgeworfen werden. Damit auch die sich zwischen Scheibe und Behang angestaute Warmluft entweichen kann, sollten die Fenster jedoch am Abend zwecks Nachtabkühlung geöffnet werden.

Komfortgewinn durch Funktionalität

Für alle, die im Home-Office arbeiten, stehen je nach Form und Größe der Fenster unterschiedliche Produkte und Montagemöglichkeiten zur Auswahl. Bei schräg liegenden Dachfenstern eignen sich beispielsweise verspannte und schienengeführte Modelle. Um das Tageslicht optimal zu nutzen, empfehlen sich auch Jalousien mit Lichtlenk-Lamellen. Sie schützen nicht nur vor störender Blendung, Reflexion und Spiegelung, sondern lenken das einfallende Sonnenlicht gezielt in den Raum und sorgen so für angenehme Arbeitsbedingungen bei natürlichem Licht. Die physiologische und psychologische Bedeutung von Tageslicht und der Sichtkontakt zur Außenwelt werden von Experten in den letzten Jahren immer höher eingeschätzt. Weiterer Vorteil: Durch die bessere Nutzung des Tageslichts können Bewohner zudem auch noch gezielt Energie einsparen, da eine künstliche Beleuchtung in vielen Fällen unnötig ist.

Moderne Farbgestaltung für mehr Wohlbefinden

Rollos, Faltstores, Plissees und Co. sind nicht nur praktisch, sondern dienen auch als gestalterisches Element, indem sie dank moderner Dessins jedes Zimmer aufwerten. Die einzelnen Farben haben dabei Auswirkungen auf die Stimmung und das Wohlbefinden der Menschen: Während Blau und Grün allgemein eher beruhigend wirken und damit optimal fürs Schlafzimmer sind, bieten sich fürs Arbeitszimmer vor allem anregende, lebhafte Töne wie Gelb oder Orange an. Sie steigern sowohl die Denkleistung als auch die Kreativität – ein wahrer Energieschub! Die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks beraten ihre Kunden individuell, welche Sonnenschutzmöglichkeiten zu welchem Wohnraumkonzept und welcher Nutzung passen. Wer sich vorab über die vielen Produkte und Leistungen der Branche informieren möchte, kann dies im Internet auf www.rs-fachverband.de tun.

Pressearbeit

Generation Smart Home: Automatisch mehr Wohn- und Lebensqualität

Rollläden, Jalousien und Markisen sind für die meisten Hausbewohner heute feste Bestandteile ihres Wohn(t)raums. Mit Motor und Steuerung lassen sie sich ganz bequem bedienen: je nach System per Knopfdruck, Zeitschaltuhr, Wettersensorik oder via App auch von unterwegs. Wie andere Hausautomationen, zum Beispiel die funkgesteuerte Bedienung von Beleuchtung, Heizung und Garagentor, sind auch automatisierte Rollladen- und Sonnenschutzprodukte gut zu handhaben. Der Bereich Smart Home wird nach aktuellen Studien bis zum Jahr 2017 um 20 Prozent wachsen und dank zunehmender Vernetzung immer mehr Komfort, Flexibilität und Freiheiten bieten. Sich rechtzeitig zu informieren lohnt sich also.

Von morgens bis abends smart unterstützt

Fachgerecht installiert und programmiert passen sich Rollladen- und Sonnenschutzprodukte optimal an die Bedürfnisse der Nutzer an und unterstützen den Alltag der Bewohner. Das beginnt schon im Morgengrauen. Vom Sonnenschein wecken lassen? Kein Problem. Sich langsam öffnende Jalousie-Lamellen und sanft lauter werdende Musik – statt schrillem Weckerklingeln – sorgen für eine angenehme Aufwachphase. Das Licht schaltet sich zu festgelegter Zeit automatisch an und die Kaffeemaschine kocht bereits das erste Getränk des Tages.

Durch das Abschließen der Haustür wird der Energiesparmodus aktiviert. Das intelligente Haus senkt in Abwesenheit die Temperatur und schaltet überflüssige Stromfresser ab. Wer während der Arbeitszeit schnell noch einmal auf das System zugreifen oder Einstellungen ändern möchte, kann dies über die App auf dem Smartphone oder Tablet-PC.

Smarter Widerstand

Sind die Bewohner nicht Zuhause, sorgen Motor und Zeitschaltuhr für ein zuverlässiges Schließen der Rollläden. Einbruchhemmende Modelle leisten aufgrund spezieller Sonderausstattungen effektiven Widerstand bei Einbruchsversuchen. Das ist vor allem in der Urlaubszeit beziehungsweise während der Abwesenheit der Bewohner wichtig. In Kombination mit einem Zufallsgenerator und automatischer Lichtschaltung wird durch das unregelmäßige Öffnen und Schließen der Eindruck vermittelt, dass jemand Zuhause ist.

Zieht ein Gewitter auf oder ein Sturm? Dank Wettersensorik fahren die Raffstoren vorsorglich hoch und die Markisen ein. Auch die Fenster schließen sich so automatisch. Ist es im Sommer warm und die Sonne strahlt, regelt das Smart Home die Beschattung selbstständig. Abhängig von Sonnenschutz, Einstrahlung und Tageslicht bleibt es im Sommer angenehm kühl und im Winter wird die Sonnenenergie effizient genutzt. Die Raffstore-Lamellen stellen sich so ein, dass genug Tageslicht ins Innere gelangt, aber kein Blendeffekt entsteht.

Wieder Zuhause

Wer möchte, wird nach der Arbeit mit Musik und stimmungsvoller Beleuchtung empfangen. Die Jalousien öffnen sich für die letzten angenehmen Sonnenstrahlen oder fahren je nach Dämmerungszustand herunter, damit die Bewohner vor neugierigen Blicken von außen geschützt sind. Ist es Zeit ins Bett zu gehen, schaltet sich die Beleuchtung per Knopfdruck aus. Heruntergefahrene Rollläden sorgen im Winter für zusätzlichen Schutz vor zu starker Abkühlung der Räume. Ist das Heim im Schlafmodus, sind die Stromfresser ab- und die Alarmanlage eingeschaltet – einem ruhigen Schlaf steht daher nichts mehr im Wege.

Um den vollen Funktionsumfang von Rollladen- und Sonnenschutzprodukten zu nutzen, kommt es auf das Produkt und dessen Einstellung und Montage an. Um das eigene Zuhause sicherer, komfortabler und wertvoller zu machen, bietet sich eine Beratung durch die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutz-Handwerks an. Über die Beratung hinaus sorgen sie durch fachgerechte Installation und Wartung für ein langes Leben der komfortablen Haustechnik. Weitere Informationen dazu gibt es im Internet auf www.rs-fachverband.de.

Pressearbeit

Sicher fühlen – sicher sein: Rollläden sorgen für ein Plus an Einbruchschutz

149.500 Einbrüche, 480 Millionen Euro Schäden, 15,5 Prozent Aufklärungsquote – die (Rekord-)Zahlen aus der Polizeilichen Kriminalstatistik für 2013 sind alarmierend und verdeutlichen, dass Einbruchschutz immer wichtiger wird.

Es muss deshalb darum gehen, ein Gesamtsicherheitskonzept für das Eigenheim unter Einbeziehung aller Gebäudeöffnungen umzusetzen. Einbruchhemmende Rollläden können Eindringlingen ernst zu nehmenden Widerstand entgegen setzen, sagt Georg Nüssgens, Präsident des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz e. V. (BVRS), und rät: Wirksam gegen Einbrecher sind Rollläden mit Sonderausstattungen wie Hochschiebesicherungen, verstärkten Führungsschienen und stabilen Rollpanzern.

Da sich diese Rollläden sowie feste und bewegliche Gitter auch nachträglich an (Terrassen-)Türen und Fenster montieren lassen und dort Einbrüche verhindern, macht eine Nachrüstung vor allem jetzt Sinn. Grund: Heute wird alle dreieinhalb Minuten ein Haus oder eine Wohnung aufgebrochen, so ein weiteres Ergebnis der Studie, die Innenminister Thomas de Maizière am Mittwoch in Berlin offiziell vorstellen wird.

Wenn darauf verwiesen wird, dass länger geschlossene Rollläden eher Abwesenheit signalisieren und so Begehrlichkeiten wecken, dann stimmt dies nicht mehr, so Nüssgens weiter. Mit intelligenter Technik können Eigenheimbesitzer automatische Rollläden auch im Urlaub bewegen.

Neben einbruchhemmenden Mechaniken und widerstandsfähigen Materialien sorgen so die Automatikkomponenten für zusätzliche Sicherheit: Mit Zeitschaltuhr ausgestattet schließen die Rollläden bei Einbruch der Dunkelheit auch bei Abwesenheit der Bewohner zuverlässig. Zufallsgeneratoren variieren zudem die vorgegebenen Schließ- und Öffnungszeiten. Mit KNX-Systemen können Eigenheimbesitzer die Hausbeleuchtung und die automatischen Rollläden auch aus der Ferne bedienen. Komplettiert mit Bewegungsmeldern wird bei drohender Gefahr auch am Tage für das Herunterfahren der Rollläden gesorgt. Die Rollläden werden so unsystematisch in Bewegung gehalten und es verstärkt sich der Eindruck, dass jemand zu Hause ist.

Welche Rollläden, Steuerungen und Automatiken im Einzelfall den größten Schutz vor Einbrechern bieten, darüber informieren die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks. Neben der individuellen Planung übernehmen sie die professionelle Umsetzung – egal ob Neu- oder Altbau.

Weitere Informationen zu den Produkten und Dienstleistungen des R+S-Handwerks gibt es im Internet auf www.rs-fachverband.de.

Pressearbeit

Hightech und Handwerk: Die Ausbildung zum R+S-Mechatroniker

Teamplayer, die sich für Hightech und Handwerk gleichermaßen begeistern und sich einen zukunftssicheren Job wünschen, sind in der R+S-Branche genau richtig. Die Ausbildung zum Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker ist nicht nur spannend und abwechslungsreich, sondern bietet auch beste Aufstiegschancen. Der Grund: Die Produkte und Leistungen des R+S-Handwerks stehen bei Hauseigentümern hoch im Kurs. Unsere über 320 Ausbildungsbetriebe freuen sich auf motivierten und qualifizierten Nachwuchs, sagt Georg Nüssgens, Präsident des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz e. V. (BVRS). Haupt-, Realschüler oder Gymnasiasten hätten dabei gleich gute Chancen, einen der attraktiven Ausbildungsplätze zu ergattern.

Die Azubis lernen teils im Betrieb, teils in der Berufsschule. Rollläden, Jalousien, Markisen und Co. müssen montiert, an Motoren und Steuerungen angeschlossen bzw. in BUS-Systeme eingebunden werden. Der Umgang mit modernen Steuerungstechniken gehört deshalb ebenso zum Berufsbild wie Fertigungs-, Wartungs-, Montage- und Instandsetzungsarbeiten. Eine individuelle Kundenberatung steht ebenfalls auf dem Lehrplan. Alles zusammen macht die Azubis fit für den Arbeitsalltag, in dem es darum geht, auf die verschiedenen Bedürfnisse der Kunden einzugehen und ihnen passgenaue Lösungen zu präsentieren.

Denn ob zum Schutz vor Hitze, Kälte, Schall oder Einbruch, als dekoratives Element oder zur Steigerung des Wohnkomforts – die modernen Rollladen- und Sonnenschutzprodukte verlangen ein hohes Maß an technischem Know-How und handwerklichem Geschick. Da Energieeffizienz und Klimaschutz zunehmend an Bedeutung gewinnen, gehört es auch zum Tätigkeitsbereich des R+S-Mechatronikers, Wohnräume und Arbeitsplätze clever mit Tageslicht zu versorgen.

Die Arbeit an sich ist sehr vielseitig: Sie reicht von der Beratung des Kunden, über die Planung am Computer und der Fertigung im Betrieb bis zur Montage im Haus des Kunden. Wer das am Ende der dreijährigen Ausbildung nahezu meisterlich beherrscht, wird die Gesellenprüfung locker bestehen und neben dem Gesellenbrief einen festen, zukunftssicheren Arbeitsplatz bekommen, ist Nüssgens sicher.

Weitere Informationen zur Ausbildung und zum Beruf des R+S-Mechatronikers gibt es beim Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V. (BVRS) und im Internet auf www.der-zukunftsberuf.de.

Pressearbeit

Relaunch der R+S- Internetseite: Rollladen- und Sonnenschutz im neuen (Web-)Gewand

Bonn. Bildstark, informativ, kundennah – pünktlich zum Start der Frühlingsaktion des Bundesverbands Rollladen + Sonnenschutz e. V. präsentiert sich dessen Aktions-Website im neuen Look. Auf www.rollladen-sonnenschutz.de finden Besucher ab sofort eine einladende Optik mit spannenden Rubriken, die Lust auf mehr machen – mehr Technik, mehr Infos, mehr Sonnenschutz.

Das Top-Ereignis für alle, die sich über die verschiedenen Verschattungsmöglichkeiten für Balkon und Terrasse informieren möchten, ist die diesjährige Frühlingsaktion. Deren Höhepunkt ist der Rollladen- und Sonnenschutztag. Anlässlich dieses Tages laden die Fachbetriebe Besucher dazu ein, in ihren Ausstellungen die Produktvielfalt und aktuelle Branchentrends kennen zu lernen und sich individuell beraten zu lassen. Details zur Ladenöffnung und weitere Informationen über das Leistungsspektrum des Teilnehmers gibt es auf der speziell eingerichteten Fachbetriebs-suche.

Die vielseitigen Rollladen- und Sonnenschutzprodukte sind auch auf der neu gestalteten Webseite zu finden – zusammen mit detaillierten Beschreibungen, die fast keine Fragen offen lassen. Wenn doch, ist über die Fachhändlersuche schnell der nächste an der Aktion beteiligte Fachbetrieb in der Nähe ausgemacht, der kompetent zu allen Produkten und Leistungen des R+S-Handwerks berät und maßgeschneiderte Lösungen bereit hält.

Apropos Lösung: Unter der gleichnamigen Rubrik sind auf der R+S-Webseite ab sofort auch nützliche Tipps zu saisonalen Themen wie Sonnen-, Insekten-, Einbruch- oder winterlicher Kälteschutz zu finden. Sie machen die Seite das ganze Jahr über besuchens- und lesenswert. Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – einfach auf www.rollladen-sonnenschutz.de gehen!

Pressearbeit

Frühjahrsputz auf Balkon und Terrasse… und die sonnigste Zeit des Jahres kann kommen

Bonn. Frühling – das ist die schöne (Übergangs-)Zeit, um sich vom Winter zu verabschieden und den Sommer zu begrüßen. Es ist aber auch die Zeit des Großreinemachens, vor allem draußen: Blumenkübel neu bepflanzen, Balkon- und Terrassenmöbel von den Spuren des Winters befreien und Markisen, Jalousien und Rollläden wieder auf Hochglanz bringen. Das Beste am Frühjahrsputz ist: Mit ihm steigt die Vorfreude auf den Sommer. Also nicht lange warten, sondern los!

Apropos warten: Für die Wartung von Markisen und Rollläden ist jetzt die beste Zeit. Haben über den Winter Kälte, Schnee oder Sturm Schäden verursacht, kann ein Fachmann aus der Rollladen- und Sonnenschutz-Branche diese am schnellsten beseitigen. Vor allem wenn es sich um Störungen bei der Mechanik handelt. Läuft alles wie geschmiert, lohnt sich die regelmäßige Kontrolle dennoch, da sie – neben guter Pflege – zu einer langen Lebensdauer beiträgt. Motor und Steuerung lassen sich übrigens jederzeit nachrüsten, indem die alte Kurbelwelle durch einen Rohrmotor ausgetauscht wird. Mit einer Fernbedienung per Knopfdruck oder mittels App auf dem Tablet oder Smartphone lassen sich Markise und Rollläden dann kinderleicht steuern. Praktisch ist auch eine sensorgesteuerte Automatik, die z. B. die Markise bei Sonne aus- und bei Regen wieder einfährt.

Tschüss, Flecken!

Stichwort Pflege: Damit die beweglichen Teile von Markisen mit den Jahren nicht an Bewegungsfreiheit verlieren, können sie mit etwas Schmiermittel behandelt werden. Doch Vorsicht: Hier eigenmächtig zu ölen kann schnell zu unschönen Schmierflecken auf dem Markisentuch führen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, lässt lieber die Finger davon bzw. einfach den Fachmann ran.

Für Flecken gilt: Kleinere Verunreinigungen können mit einem farblosen Radiergummi entfernt werden. Oft hilft schon ein Abspritzen mit dem Gartenschlauch oder – bei äußerst hartnäckigen Flecken – ein weicher Schwamm und etwas aufgeschäumter milder Feinwaschmittelschaum. Metallische Oberflächen können mit entsprechenden Reinigungsmitteln, wie z. B. Lackreiniger, gesäubert werden.

Wichtig: Nach der Säuberung die Markise noch einmal gründlich mit Wasser abspritzen und vollständig trocknen lassen, bevor sie eingefahren wird – sonst drohen Stockflecken.

Bei einer schonenden Reinigung bleibt der Imprägnierschutz gewöhnlich erhalten. Geht dieser durch schärfere Reinigungsmitteln verloren, empfiehlt sich eine Nachimprägnierung. Wie und womit, weiß am besten ein Fachbetrieb des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks. Weitere Informationen zu den Produkten und Leistungen der Branche sowie den Fachbetrieben in der Nähe gibt es online auf www.rs-fachverband.de und beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260.

Ist alles blitzeblank sauber, können Sonne und Sommer kommen – top gepflegte und saubere Markisen laden zum Relaxen auf Balkon und Terrasse ein.

Pressearbeit

Mieter hat Recht auf Sonnenschutz

Urteil des Amtsgerichts München bestätigt:Wirksamer Sonnenschutz gehört zur normalen Ausstattung von Gebäuden. Das hat jüngst das Amtsgericht München (Az.: 411 C 4836/13) bestätigt: „Der Schutz vor Sonne auf dem Balkon gehört als sozial übliches Verhalten zum berechtigten Wohnanspruch des Mieters. Ein solcher Schutz kann durch das Aufstellen eines Sonnenschirms nicht ausreichend erreicht werden, so dass ein Anspruch auf Anbringen einer Markise besteht“, schrieb das Gericht in seinem Urteil.

Geklagt hatte ein Münchner Mieter, dessen Vermieter ihm das Anbringen einer Markise zur ausreichenden Beschattung seines Balkons verwehrte.

Der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V. (BVRS) begrüßt diese richterliche Klarstellung, mit der der Nutzen von geeigneten Sonnenschutzmaßnahmen für Gebäude einmal mehr bestätigt wird. In der Urteilsbegründung verweist das Münchner Gericht auf den größtmöglichen Schutz gegen Sonneneinstrahlung durch Markisen und den besonderen Wert einer fachgerechten Montage.

„Markisen wie auch andere Brancheprodukte tragen über den Schutz vor Sonneneinstrahlung hinaus auch positiv zur Energiebilanz von Gebäuden bei“, sagt Georg Nüssgens, Präsident des BVRS. Durch Markisen, Rollläden und Raffstores, aber auch durch innenliegende Behänge wie Rollos und Vertikal-Lamellenstores werde ein unangenehmes Aufheizen von Wohnräumen so weitgehend verhindert, dass der Einsatz zusätzlicher Klimageräte im Sommer oft nicht mehr erforderlich sei. Das wird besonders dann erreicht, wenn sie mit Motor und punktgenauer automatischer Steuerung versehen sind und so auch bei Abwesenheit des Nutzers in Funktion treten.

Die Innungsbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks sind die zuverlässigen und kompetenten Partner für die Beratung und Umsetzung aller Kundenwünsche rund um den Sonnenschutz. Informationen zur breiten Produktpalette, zu den verschiedenen Branchenleistungen und dem Fachbetrieb in der Nähe gibt es auf www.rs-fachverband.de und beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 – 4696-260.

Pressearbeit

Mit Rollläden, Jalousien und Co. die Privatsphäre entspannt genießen

Bonn. Wenn in den Wintermonaten die Sonne schon in den frühen Abendstunden untergeht, werden die eigenen vier Wände schnell zur hell erleuchteten Bühne. Bei eingeschaltetem Licht sind gerade in den unteren Etagen die Wohnräume von außen leicht einzusehen. Um Blicke von außen abzuschirmen bieten die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks eine breite Palette von Sichtschutzprodukten an.

Als Sichtschutz eignen sich Rollläden, Außen-Raffstoren, Vertikal-Lamellenstoren, Faltstoren, Rollos und Jalousien. Produkte mit Lamellen wie Außen-Raffstoren, Jalousien und Vertikal-Lamellenstoren ermöglichen nicht nur die Sicht nach draußen, sondern beweisen dabei auch besonderes Talent: Sie lenken das Tageslicht und erlauben, Sonne und Wärme dosiert in die Räume zu lassen, denn ihre Lamellen sind in den gewünschten Neigungswinkel einstellbar.

Ein zusätzlicher Pluspunkt: Rollläden und Jalousien wirken auch als Energiesparer. Sind sie heruntergefahren, halten sie nicht nur Blicke fern sondern obendrein die Wärme im Haus. Im geöffneten Zustand lassen sie im Winter gesundes Tageslicht und Sonnenwärme herein. Mit Motor und intelligenter Steuerung ausgestattet arbeiten R+S-Produkte noch effektiver, denn so fahren sie zu festgelegten Zeiten hoch und runter, auch wenn niemand zu Hause ist.

Egal, ob im Neubau oder bei Nachrüstungen, der Fachmann des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks findet in jedem Fall die beste Lösung für den individuellen Bedarf. Weitere Informationen zu den vielseitigen Produkten und Leistungen der Branche sowie zum Fachbetrieb in der Nähe gibt es beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260 und online auf www.rs-fachverband.de.

Pressearbeit

Damit die Wärme da bleibt, wo sie hingehört – Mit Rollläden Heizkosten einsparen

Bonn: Die Nebenkosten werden immer mehr zur zweiten Miete. Lange Winter sowie steigende Öl- und Gaspreise belasten die Menschen. Rollläden können die Wärmeverluste und damit die Energiekosten merklich reduzieren.

Über drei Viertel des gesamten Energieverbrauchs entfallen in deutschen Haushalten auf die Heizung! Umso wichtiger ist es, die kostbare Heizwärme auch da zu halten, wo man sie haben will: Im Wohnraum. Besonders über die Fenster kann jedoch viel Wärme nach außen entweichen.

Deshalb sollten die Rollläden in den Abendstunden konsequent geschlossen werden. Heruntergelassen wirkt der Rollpanzer wie ein Wärmeschutzschild: Zwischen Rollladen und Scheibe entsteht eine dämmende Luftschicht.

Tagsüber lassen die geöffneten Rollläden die Wintersonne in die Räume, sodass ein zusätzlicher Heizeffekt entsteht. Um optimal von dem Wechselspiel zwischen geschlossenem und geöffnetem Rollladen zu profitieren, empfehlen die Fachleute des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks eine Motorisierung und intelligente Steuerungen. So fahren die Rollläden automatisch zu festgelegten Zeiten hoch und runter – selbst wenn niemand zu Hause ist.

Rollladen- und Sonnenschutztechniker rüsten Rollläden für fast jede Einbausituation am Fenster nach und versehen Rollläden auch nachträglich mit moderner Antriebs- und Steuerungstechnik. Darüber hinaus beraten sie Hausbesitzer gern über alle weiteren Möglichkeiten des Wärmeschutzes durch Rollladen- und Sonnenschutzprodukte.

Weitere Informationen zu den Produkten, Branchenleistungen und zum Fachbetrieb in der Nähe gibt es beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260 und online auf www.rs-fachverband.de.

Pressearbeit

Heizkosten senken durch Rollladenkasten-Dämmung – Richtig Nachrüsten lohnt sich

Bonn. Rollladensysteme helfen, Wärmeverluste durch die Fenster deutlich zu reduzieren. Ein wichtiges Bauteil wird dabei oft vergessen: Der Rollladenkasten. Um Wärmebrücken zu vermeiden, lohnt die Investition in seine Dämmung, die auch nachträglich möglich ist.

Der Einbau eines enger wickelnden, modernen Rollladens schafft Platz im Kasten für die zusätzliche Isolierung. Die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks empfehlen außerdem das Anbringen einer winddichten Gurtführung. Besser noch: Bei der Kastenmodernisierung an die Nachrüstung des Rollladens mit Motor und automatischer Steuerung denken! Dabei entfällt der Gurtschlitz völlig, denn die Bedienung erfolgt über Motor, Funk und Handsender. Ein weiterer Vorteil: Per Zeitschaltuhr oder Wettersensor fahren die Rollläden auch in Abwesenheit der Bewohner selbständig auf und ab.

Dichtprofile am Rollladenauslass, wie zum Beispiel Panzerschlitz-Dichtungen, erhöhen den Dämmwert des Kastens weiter und verhindern praktischerweise zugleich das Eindringen von Ungeziefer.

Etwas aufwändiger ist der komplette Austausch des Rollladensystems, inklusive Dämmung des Rollladenkastens, wie er zum Beispiel im Zuge einer energetischen Gebäudesanierung meist ohnehin erfolgt. Doch Vorsicht: Dämmen gilt als Eingriff in die Bausubstanz und muss mit dem Vermieter abgesprochen werden. Die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks bieten auch hier sach- und fachgerechte Beratung.

Weiterführende Informationen zu Rollläden und damit verbundenen den Energieeinsparmöglichkeiten gibt es beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260 und online auf
www.rs-fachverband.de.

Pressearbeit

Verbandsstatement: Wirksamer Schutz durch Rollläden & Co. – Dunkle Jahreszeit ist Einbruch-Hochsaison

Bonn: Gerade in den tageslichtarmen Herbst- und Wintermonaten werden vermehrt Einbrüche gemeldet. Vor allem Fenster und Türen sollten daher sicher sein, um einen unbefugten Zutritt auszuschließen. Leider häufen sich in diesen Tagen auch Zeitungsberichte, die die einbruchhemmende Wirkung von Rollläden unterschätzen. Wenn diese nämlich mit Hochschiebesicherung, verstärkten Führungsschienen und stabilem Rollpanzer ausgerüstet sind, setzen sie Eindringlingen sehr wohl einen ernstzunehmenden Widerstand entgegen, sagt Georg Nüssgens, Präsident des Bundesverbandes Rollladen und Sonnenschutz (BVRS).

Umfassende Sicherheitslösungen von Fachbetrieben

Laut Kölner Studie zum Wohnungseinbruch scheitern fast die Hälf-te der Einbruchsversuche bereits im Anfangsstadium an fachkundig montierten Sicherheitseinrichtungen. Einbruchhemmend ausgerüstete Rollläden bieten diesen Schutz. Sind sie zusätzlich mit Motor und Automatikkomponenten versehen, können sie zeit-, helligkeits- oder situationsabhängig herunter bzw. herauffahren – und das auch bei Abwesenheit der Bewohner. Durch die wechselnden Bewegungen der Rollläden wirkt das Haus nicht verlassen, ein Eindruck, der durch einen Zufallsgenerator noch verstärkt wird. Sicherere Rollläden und eine moderne Antriebstechnik lassen sich auch nachrüsten. Planung und Umsetzung bei Neubau und Nachrüstung setzen jedoch die Kenntnisse eines Fachbetriebs des Rollladen- und Son-nenschutztechniker-Handwerks voraus, so Nüssgens. Derart professionell ausgerüstet ist auch der Rollladen ein wichtiger Baustein zur Sicherheit der eigenen vier Wände.

Pressearbeit

Wirksamer Schutz durch Rollläden & Co. Dunkle Jahreszeit ist Einbruch-Hochsaison

Gerade in den tageslichtarmen Herbst- und Wintermonaten werden vermehrt Einbrüche gemeldet. Vor allem Fenster und Türen sollten sicher sein, um einen unbefugten Zutritt auszuschließen. „Einbruchhemmende Rollläden setzen Eindringlingen ernstzunehmenden Widerstand entgegen. Laut Kölner Studie zum Wohnungseinbruch scheitern fast die Hälfte der Einbruchsversuche bereits im Anfangsstadium an fachkundig montierten Sicherheitseinrichtungen“, erklärt Georg Nüssgens, Präsident des Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz (BVRS).

Umfassende Sicherheitslösungen von Fachbetrieben

Zum schlüssigen Sicherheitskonzept für das ganze Haus gehören daher zusätzliche Sicherheitsprodukte an Fenstern und Türen, Verankerungen, Schutzbeschläge und Riegel.

Einbruchhemmende Rollläden bieten wirksamen mechanischen Widerstand, wenn sie mit folgenden Merkmalen ausgestattet sind: Hochschiebesicherung, verstärkte Führungsschienen und stabile Rollpanzer. Nicht nur der Einbau von Motor und Automatik-Komponenten, erhöht den Schutz, auch Steuerungen und Näherungs- oder Erschütterungssensoren an den Fenstern bewirken ein zuverlässiges Herablassen der Rollläden. Denn die Rollläden fahren dadurch zeit-, helligkeits-, oder auch situationsabhängig herunter bzw. herauf – und das auch bei Abwesenheit der Bewohner. Außerdem wirkt das Haus durch die wechselnden Bewegungen der Rollläden nicht verlassen, was durch einen Zufallsgenerator noch verstärkt wird.

Einbruchhemmende Rollläden und eine moderne Antriebstechnik lassen sich natürlich auch nachrüsten. Planung und Umsetzung bei Neubau und Nachrüstung setzen jedoch solide Fachkenntnisse voraus. Dafür geeignete Fachbetriebe sind online unter www.rs-fachverband.de zu finden und beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz: Telefon 0208 4696-260.

Pressearbeit

Mit Markisen gut durch den Sommer

Urlaub auf Balkonien

Bonn. Ob Urlaub oder Feierabend – auf der heimischen Terrasse lässt sich der Sommer besonders gut genießen, wenn es dort auch ein gemütliches, schattiges Plätzchen gibt. Mit Markisen wird der Aufenthalt auf Balkon und Terrasse zum ersehnten „Urlaub auf Balkonien“. Sie schützen auf Wunsch vor sengender Hitze und störender Sonneneinstrahlung und schaffen so eine behagliche Atmosphäre. Mit Motor versehen, lassen sie sich komfortabel und ohne Kraftanstrengung aus- und nach Gebrauch wieder einfahren. Der Schatten spendende Sonnenschutz ist immer parat und muss nicht erst aus dem Keller befreit und aufgebaut werden.

Angenehme Kühle im Haus

Eine vom Fachmann angebrachte Markise kann noch mehr: Sie verschattet die Fensterflächen wirkungsvoll und hilft dadurch, ein Aufheizen der dahinterliegenden Räume zu verringern. Das schützt außerdem die Zimmerpflanzen vor direkter Sonneneinstrahlung und die Möbel vor dem Ausbleichen durch UV-Strahlung. Bei wechselhaftem Wetter haben Markisen auch schon so manchen Grillabend gerettet. Unter dem textilen Dach lassen sich Grillwurst und Bier tropfenfrei genießen. Bei zu starkem Regen, Sturm oder Hagel sollten die Stoffbahnen jedoch wieder eingefahren werden.

Vielfältige Stoffe und Funktionen

Markisen sind nicht nur praktisch, sondern auch dekorativ. Die Angebotspalette der Markisenstoffe reicht von zahlreichen Far-ben – ob transparent, unifarben oder gestreifter Klassiker – bis zu einer großen Auswahl an Mustern. Der Fachbetrieb bietet zudem viele sinnvolle Zusatzfunktionen für die Markise an. Für die tägliche Nutzung empfiehlt es sich, Markisen mit einem Elektromotor auszustatten, der in die Tuchwelle eingebaut wird. Ergänzende Automatikkomponenten wie Sonnen-, Regen- und Windsensoren bewirken, dass die Markise Schutz vor störender Sonneneinstrahlung bietet und gleichzeitig vor allzu heftigen Witterungsunbilden geschützt ist. Das Auf und Ab des Schattenspenders lässt sich vollautomatisch steuern. Durch die regelmäßige Bewegung entsteht selbst während des Urlaubs in der Ferne der Eindruck, der Besitzer sei zu Hause. Und wenn doch mal Sturm und Hagel aufziehen, verschwindet die Markise automatisch im schützenden Gehäuse – bis zu ihrem „nächsten Einsatz“.

Einbau nichts für Laien

Jede Einbausituation ist anders. Deshalb empfiehlt sich die individuelle Beratung durch einen qualifizierten Fachbetrieb des Roll-laden- und Sonnenschutztechniker-Handwerks. Die Experten rüsten auch bestehende Anlagen durch einen Motor und eine Steuerung nach.

Weitere Informationen zu den Produkten und Leistungen der Branche sowie den Fachbetrieben in der Nähe gibt es online auf www.rs-fachverband.de und beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260.

Pressearbeit

Hochwasserfolge: Insektenplage – Sommer-Feeling ohne Hauen und Stechen

Bei offenem Fenster einschlafen und die angenehme Kühle genießen – für viele gehört das zum Sommer dazu. Doch oft stören unliebsame Besucher wie Mücken und andere Insekten die Nachtruhe. Das extreme Juni-Hochwasser hat in zahlreichen Regionen Deutschlands zu einer explosionsartigen Vermehrung der lästigen Blutsauger geführt. Ein Stich der fliegenden Plagegeister ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch Krankheiten übertragen oder Allergien auslösen. Im Sommer sollten die Menschen daher an einen wirkungsvollen Insektenschutz denken.

Insekten dauerhaft aussperren

Die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks empfehlen deshalb den Einbau von Mückenschutzgittern an Fenstern und Türen. Sowohl für den Neubau als auch für die Nachrüstung im Rollladenkasten sind Insektenschutz-Rollos eine gute und dauerhafte Lösung, auch für schwierige Einbausituationen. Vielfach lassen sich bestehende Rollläden unsichtbar erweitern. Auch Raffstore-Elemente, aufgesetzte und seitliche Rollos sowie ein- oder zweiflügelige Pendeltüren und viele Sonderformen sind mit Insektenschutzvorrichtungen erhältlich. Für größere Fenster- oder Türflächen eignen sich Schieberahmen.

Angenehme Kühle

Neben einem wirkungsvollen Schutz vor Insekten tragen die Produkte des Qualitätshandwerks zu einem angenehmen Raumklima bei: Geschlossene Rollläden bewahren die Wohnräume tagsüber vor dem Aufheizen. Nachts geöffnet, lassen sie angenehm kühle Luft hinein. Mit Motor und automatischer Steuerung versehen erreichen Rollläden und Sonnenschutzprodukte optimale Wirkungsgrade. Die Fachbetriebe bieten die kompetente Beratung zum optimalen Sonnen- und Insektenschutz für jedes Zuhause an und übernehmen auch Montage und Wartung. Eine lange Lebensdauer der Produkte ist dadurch garantiert.

Weitere Informationen zu den Produkten und Leistungen der Branche sowie den Fachbetrieben in der Nähe gibt es online auf www.rs-fachverband.de und beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260.

Pressearbeit

Tipps zur Markise: Montage nichts für Laien – Sonnenschutz nur vom Fachbetrieb

Markisen sollten nur beim Fachbetrieb gekauft und vorab dessen umfangreiches Beratungsangebot genutzt werden – empfiehlt der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V. Natürlich ist es auch möglich, im Internet qualitativ hochwertige Angebote zu finden. Dabei ist es aber wichtig, dass es sich bei dem Anbieter um einen qualifizierten Fachbetrieb des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks handelt. Denn bei Kauf und Montage gibt es viel zu beachten. Einen Fachbetrieb in der Nähe zu finden, ist einfach: Das Verbandsportal www.rs-fachverband.de bietet hierfür eine Suchfunktion.

Schattenwurf ermitteln

Wer sich eine Markise kaufen möchte, sollte vorher verschiedene Aspekte prüfen. Zu allererst gilt es den Schattenwurf an Haus oder Wohnung zu ermitteln. Denn je nachdem in welche Himmelsrichtung Terrasse, Garten oder Balkon ausgerichtet sind, werden un-terschiedliche Größen und Ausrichtungen bei der Markise benötigt, um die optimale Wirkung zu erzielen. Viele Interessenten stoßen hier bereits an ihre Grenzen. Die qualifizierten Fachbetriebe unterstützen und beraten gerne.

Auf Windwiderstand und Sensoren achten

Damit die Freude über die neue Markise von Dauer bleibt, sollten Interessenten auf die Windwiderstandsklasse achten. Der Fachverband empfiehlt, mindestens die Widerstandsklasse 2 zu wählen. So ist die Langlebigkeit der Markise auch bei schlechtem Wetter gesichert. Damit der Sonnenschutz gar nicht erst über längere Zeit der Witterung ausgesetzt ist, raten Experten zudem zu einem Motorantrieb mit Wind- und Regensensoren, der die Markise beim Wetterwechsel umgehend einfahren lässt.

Stabile Gelenkarme und imprägniertes Tuch

Ein weiterer wichtiger Faktor für die Langlebigkeit der Markise ist die Beschaffenheit der Gelenkarme. Diese sollten aus stabilem Material und von einem Qualitätshersteller produziert sein. Sonst kann die Freude über den Schattenspender ein schnelles Ende nehmen. Auch beim Markisentuch lohnt es sich genauer hinzuschauen und sich beraten zu lassen. Zum Beispiel ist eine hochwertige Imprägnierung von großer Bedeutung. Sie hilft Schmutz und Wasser abzuweisen und lässt die Markise dauerhaft wie neu aussehen.

Markisen-Montage nur vom Fachmann

Vor allem aber die Montage von Markisen ist Sache des Fachbetriebs des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks. Entscheidend ist hier die Beschaffenheit der Wand, an der die Markise angebracht werden soll. Diese muss unbedingt vorab auf ihre statischen Eigenschaften hin überprüft werden. Denn wenn der Handwerker beispielsweise die falschen Dübel verwendet, kann es schnell passieren, dass die Dämmung beschädigt oder die Markisenbefestigung instabil wird. Deshalb sollte sich kein Laie mit falschem Ehrgeiz an diese Aufgabe heran wagen. Das gilt umso mehr, wenn der Sonnenschutz – wie empfohlen – mit Motor und automatischer Steuerung ausgestattet ist.

Weitere Informationen und den nächstgelegenen Experten finden Interessierte online auf www.rs-fachverband.de oder telefonisch über das Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz:
0208 4696-260.

Pressearbeit

Neue Polizeistatistik: Alle vier Minuten ein Einbruch – Mit Rollläden der Einbruchswelle trotzen.

Kurz vor der Urlaubssaison nimmt die Angst vor Einbrüchen in Deutschland wieder zu. Und das nicht ohne Grund: Laut aktueller polizeilicher Kriminalstatistik stieg die Anzahl der Einbrüche in Wohnungen und Häuser im Jahr 2012 auf mehr als 144.000 Fälle an – eine Zunahme um 8,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Experten raten daher dringend, sich durch Sicherheitsmaßnahmen gegen die wachsende Gefahr zu rüsten. Effektiven Schutz gegen unerwünschte Gäste bieten hier auch einbruchhemmende Rollläden.

Fenster und Türen sind die Schwachstellen

Die Schwachstellen an jedem Gebäude sind seine Fenster und Türen. Ohne zusätzliche Sicherung stemmen Kriminelle sie in der Regel binnen weniger Sekunden auf. Am besten schützt dagegen ein abgestimmtes mechanisches Sicherheitskonzept. Einbruchhemmende Rollläden leisten den Eindringlingen wirk-samen Widerstand: Geschlossene Rollläden erschweren auch geübten Dieben ihr Handwerk erheblich, erklärt Georg Nüssgens, Präsident des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz in Bonn. Das gilt umso mehr, wenn sich die Bewohner für besonders wirkungsvolle Lösungen mit Hochschiebesicherung, verstärkten Führungsschienen und stabilem Rollladenpanzer entschieden haben.

Zeitschaltuhren mit Zufallsgenerator schrecken Diebe ab

Einbrecher erkunden das jeweilige Objekt der Begierde meist schon im Vorfeld. In der Urlaubszeit fallen ihnen unbewohnte Häu-ser schnell auf. Rollläden, die täglich zu unterschiedlichen Zeit-punkten ein- und ausgefahren werden, lassen Gebäude auch bei Abwesenheit ihrer Besitzer bewohnt wirken. Dafür sorgen Motoren mit automatischer Steuerung, Zeitschaltuhr und Zufallsgenerator. Die wechselnden Bewegungen der Rollläden schrecken den Groß-teil der Langfinger bereits ab.

Bestehende Anlagen aufrüsten

Sowohl einbruchhemmende Rollläden als auch Motor und Steue-rung lassen sich durch den Fachmann nachrüsten. Die qualifizier-ten Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks stehen mit Rat und Tat zur Seite. Weitere Informationen und den nächstgelegenen Experten finden Inte-ressierte online auf www.rs-fachverband.de oder telefonisch über das Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz: 0208 4696-260.

Pressearbeit

Automatisierung steigert den Wert des Eigenheims – Dreifacher Nutzen bei Investition in Rollläden und Sonnenschutz

Oft sind es die kleinen Extras, die den Wert eines Objekts erst ausmachen. Was beim Auto der elektrische Fensterheber, das Schiebedach oder das Verdeck ist, sind beim Eigenheim Rollläden und Sonnenschutzprodukte mit Motor und automatischer Steuerung. Allerdings bringen Rollläden und Co. – anders als die Zusatzausstattung am Fahrzeug – neben dem Komfortgewinn noch weitere Vorteile mit sich, die den Wert erheblich steigern können. Kein Zufall also, dass in vielen Immobilienanzeigen mit hochwertigen Rollläden und Sonnenschutzlösungen geworben wird. So sorgen diese zuverlässig für Schatten und Schutz vor Blendlicht. Dank ihrer dämmenden Wirkung führen sie zu einem geringeren Energieverbrauch. Und einbruchhemmende Rollläden schützen wirkungsvoll vor Langfingern. Besonders effektiv sind die Anlagen in ihren Funktionen, wenn sie mit elektrischem Antrieb sowie automatischer Steuerung ausgestattet sind.

Wohnkomfort per Knopfdruck oder Automatik

Motorisierte Rollläden und Sonnenschutzlösungen erleichtern Jung und Alt den Alltag und steigern den Wohnkomfort. Umständliches Kurbeln, Hochziehen und Herunterlassen per Hand sind überholt. Mit der heute üblichen Technik öffnen und schließen sie ohne Anstrengung, ganz einfach per Knopfdruck oder sogar automatisch. Bestehende Anlagen können mit Motor und Steuerung nachgerüstet werden. Umfassende Beratung geben die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Fachhandwerks.

Energieeffizienz dank dämmender Wirkung

Energetische Sanierung führt auch zu einer Reduzierung der laufenden Ausgaben. Geschlossene Rollläden helfen im Winter die Wärme in Haus oder Wohnung zu halten und sorgen im Sommer für ein angenehm kühles Raumklima. So können Modernisierer und Eigenheimbesitzer einen beträchtlichen Teil ihrer Kosten für Heizwärme und Klimatisierung einsparen. Passgenaues Timing beim Ein- und Ausfahren dank Automatik sorgt dabei für optimale Wirkungsgrade, wenn ein Sensor eingebaut ist, der auf jede Wetterlage flexibel reagiert. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt Maßnahmen für energetische Sanierung und altersgerechten Umbau.

Sicherheit zu jeder Zeit

Wer sein Hab und Gut effektiv vor Langfingern schützen möchte, ist gut beraten, in einbruchhemmende Rollläden zu investieren. Denn Fenster und Türen sind die Schwachstellen an jedem Gebäude. Versuchen Einbrecher einzudringen, bieten die geschlossenen Rollläden einen effektiven Widerstand. Das gilt umso mehr, wenn sich die Bewohner für spezielle, einbruchhemmende Produkte wie beispielsweise Hochschiebesicherung, verstärkte Führungsschienen oder besonders stabile Rollladenpanzer entschieden haben. Auch diese lassen sich nachträglich vom qualifizierten Fachbetrieb einbauen. Rollläden, die per Zufallsgenerator oder Zeitschaltuhr schließen, lassen das Haus auch bei Abwesenheit der Besitzer bewohnt wirken. Allein dadurch lassen sich viele Diebe bereits abschrecken.

Wohnkomfort, Energieeffizienz und Sicherheit – wer in moderne Rollläden und Sonnenschutzlösungen investiert, profitiert gleich dreifach und steigert so den Gebäudewert seines Eigenheims. Weitere Informationen zu den vielfältigen Branchenprodukten und dem Fachbetrieb in der Nähe gibt es auf www.rs-fachverband.de und beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260.

Pressearbeit

Verschattung für den Wintergarten – Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht am Sonnenschutz sparen

Wintergärten machen ihren Besitzern viel Freude. Vor allem an dunklen Tagen sorgen die lichtdurchfluteten, grünen Oasen für ein schöneres Wohnen. Im Sommer aber heizen sie wegen ihrer großen Glasflächen schnell auf. Das ist nicht nur für ihre menschlichen Bewohner unangenehm. Auch Pflanzen halten den hohen Temperaturen dann oft nicht mehr stand. Ein Wintergarten ohne geeignete Beschattung und Lüftung, aber auch ohne elektronische Steuerung, wird heutigen Anforderungen deshalb nicht mehr gerecht. Wer sein Glashaus dagegen mit passgenauem Sonnenschutz ausgestattet hat, kann die Vorzüge des verlängerten Wohnzimmers das ganze Jahr über genießen.

Es ist sinnvoll, schon beim Neubau eines Wintergartens an den Sonnenschutz zu denken. Aber auch ein nachträglicher Einbau ist für die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks kein Problem. Nahezu jede Glasfläche eines Wintergartens kann durch spezielle Markisen abgedeckt werden. Diese laufen in – auf die Tragwerkskonstruktion des Wintergartens montierten – Führungsschienen und werden durch spezielle Federmechaniken auf Spannung gehalten. Außenliegender Sonnenschutz bietet seinen Besitzern hocheffektiven Schutz vor Sommersonne und Hitze, denn das Sonnenlicht wird schon vor der Glasoberfläche reflektiert und absorbiert. Der Wintergarten heizt so wesentlich weniger stark auf.

Mit Zeitschaltuhren öffnen und schließen die Anlagen wunschgerecht – auch wenn die Bewohner nicht zuhause sind. Um Witterungsschäden am Sonnenschutz von vornherein zu vermeiden, ist es ratsam, auf Markisen mit Sensoren zu setzen. Die automatische Steuerung garantiert jederzeit ein angenehmes Raumklima, lässt das Markisentuch bei aufkommendem Wind oder Regen in die schützende Kassette fahren und gewährleistet so die Langlebigkeit des Schattenspenders. Für Seiten- und Vorderwände bieten die Fachbetriebe zusätzlich auch Senkrechtmarkisen an.

Auch innenliegende Produkte wie Jalousien, Rollos und Faltstores reflektieren die Sonnenstrahlen und erhöhen den Tageslichteintrag. Sie spenden wohltuenden Schatten und sorgen für mehr Privatsphäre im Wintergarten. Zugleich werten sie ihn deko­rativ auf und schützen vor störendem Blendlicht. Je nach persönlichem Geschmack und individuellen Gegebenheiten vor Ort lässt sich aus einer breiten Auswahl an Produkten, Farben sowie Dekors auswählen.

Die qualifizierten Fachbetriebe beraten ausführlich und übernehmen die Montage und Wartung der geeigneten Sonnenschutzlösung. Weitere Informationen zum vielseitigen Angebot und den Leistungen der Branche gibt es beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260 und online auf www.rs-fachverband.de.

Pressearbeit

Rollläden sind effiziente Energiekosten – Senker Heizkostenschock im Frühjahr? Rolllädenbesitzer brauchen nicht zu zittern

Die jährliche Heizkostenabrechnung ist in vielen deutschen Haushalten zur ungeliebten Post geworden. Stetig steigende Energiekosten sorgen dafür, dass immer mehr Menschen zum Frühjahr frustriert auf eine saftige Nachzahlungsaufforderung blicken. Laut Prognosen des Energiedienstleisters Techem ergibt sich für das vergangene Jahr ein durchschnittlicher Kostenanstieg von 13,5 Prozent bei Gasheizungen und 16,6 Prozent bei Ölheizungen. Ist der erste Schock verdaut, fragen sich viele Verbraucher, wie sie die Kosten künftig senken können. Dabei unterschätzt wird das Potential von Rollläden. Diese helfen, effizient die Wärme in Haus oder Wohnung zu halten. So müssen ihre Besitzer weder bei Kälte noch vor der nächsten Heizkostenabrechnung zittern. Kompetente Partner bei der Energieeinsparung – von der Beratung bis zum Einbau und zur Nachbetreuung – sind die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Fachhandwerks.

Im Winter Thermoskanne

Rollläden wirken in der kalten Jahreszeit wie eine Thermoskanne. Nach einer vom Industrieverband Technische Textilien, Rollladen, Sonnenschutz e. V. (ITRS) beauftragten Studie lassen sich mittels dynamischer Rollladen- und Sonnenschutzsysteme beim Nutzwärmebedarf bis zu 44 Prozent Energie einsparen. Getestet wurde mit den klimatischen Gegebenheiten am Standort Essen. Die Gründe für die enorme Ersparnis: Zwischen Fensterscheibe und geschlossenem Rollladenpanzer bildet sich eine dämmende Luftschicht. Auch der Panzer selbst strahlt die Wärme zurück in den Raum. Zusätzlich wird die Wärmeabstrahlung durch den Wärmedurchlasswiderstand des Behangs vermindert. So bleibt die Kälte draußen und die Heizenergie im Inneren der Wohnräume. Für das perfekte Timing beim Ein- und Ausfahren sorgen Anlagen mit Motor und automatischer Steuerung. Die Rollläden schließen abends zum gewählten Zeitpunkt selbstständig und reagieren zudem dank Sensortechnik flexibel auf Temperatur- und Wetterlage.

Im Sommer Kühlbox

Auch in den warmen Monaten helfen Rollläden, die Energiekosten zu senken. Denn während sie im Winter die Kälte nicht rein und die Wärme nicht raus lassen, ist es im Sommer genau umgekehrt. Heruntergelassene Rollläden schützen den Innenbereich vor dem Aufheizen durch Sonnenstrahlen. Helle Rollläden sind besonders vorteilhaft, da sie sich nur wenig erwärmen. Klimaanlage oder Ventilator können häufig ausgeschaltet bleiben. Laut Studie sinken die Kosten bei einer durchschnittlichen Wohngebäudegröße von 120 m2 und dem angenommenen Preis einer Kilowattstunde von 0,28 Euro dank dynamischer Rollläden gegenüber elektrischer Raumkühlung um etwa 400 Euro im Jahr.

Rollläden senken so die Energiekosten über das ganze Jahr und steigern mit Antrieb und Steuerung gleichzeitig den Komfort sowie den Wert jedes Eigenheims.

Weitere Informationen zu den Vorzügen von Rollläden und den Leistungen der Branche gibt es beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260 und online auf
www.rs-fachverband.de.

Pressearbeit

Rollläden und Sonnenschutz im Frühjahrs-Check: Gut vorbereitet in die ersten Sonnentage – Fachverband gibt Tipps zum Sonnenschutz

Der Winter verabschiedet sich und Deutschland freut sich auf den Frühling 2013. Überall wird geputzt und gewerkelt. Terrasse, Balkon und Fensterflächen erfreuen sich wieder der Aufmerksamkeit ihrer Besitzer und werden für die ersten Sonnentage auf Vordermann gebracht. Zum alljährlichen Frühjahrsputz gehört ein gründlicher Check von Rollläden, Markisen und Jalousien. Nässe, Kälte, Schnee und Eis haben dem außenliegenden Sonnenschutz stark zugesetzt und der benötigt jetzt eine pflegende Kur. Der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz gibt Tipps.

Sanfte Reinigung bewahrt vor Schäden

Rollläden, Jalousien und Markisen brauchen sanfte Pflege. Besonders an Markisentüchern sind ansonsten schnell dauerhafte Schäden verursacht. Verschmutzungen lassen sich mit einem weichen Schwamm und Feinwaschmittelschaum behandeln. So können viele Flecken entfernt werden. Tabu sind harte Schwämme, Bürsten oder Hochdruckreiniger. Für eine professionelle Pflege und Beratung stehen die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks bereit. Die Experten sind die richtigen Ansprechpartner, wenn es um die Reinigung und Reparatur von Gestell und Führungsschienen geht.

Wartung zahlt sich aus

Regelmäßig sollten alle Sonnenschutzprodukte vom Profi gründlich unter die Lupe genommen werden. Dazu gehört auch ein Funk­tions-Check von Motor und automatischer Steuerung. Frühzeitig entdeckt sind kleinere Schäden schnell behoben und der reibungslose Betrieb bleibt gewährleistet. Eine fachkundige Wartung beugt aufwendigeren Reparaturen vor und spart oft bares Geld.

Frühjahr bester Zeitpunkt für neuen Sonnenschutz

Auch bei bester Pflege kommen Sonnenschutzprodukte irgendwann in die Jahre. Nicht zuletzt die pure Lust auf frische Farben, aktuelle Trends und die neueste Technik lockt in den Fachbetrieb des Qualitätshandwerks. Wer mit dem Gedanken spielt, in punkto Sonnenschutz zu investieren, für den ist im Frühling der beste Zeitpunkt gekommen. Denn dann macht die neue Markise oder Jalousie über die gesamte Sonnensaison Freude. Das gilt besonders für Anlagen mit Motor und Steuerung. Sie bewahren ihre Besitzer gleich doppelt vor unerwünschtem Schweißtreiben. Zum einen sparen sie Kraft beim Aus- und Einfahren. Zum anderen sorgen sie dank intelligenter Sensoren und Zeitschaltuhren jederzeit für ein kühles Raumklima bei heißen Temperaturen und starten automatisch bei wechselnden Witterungsbedingungen. Ein nachträglicher Einbau ist ohne großen baulichen Aufwand möglich.

Vor dem Kauf fachkundig beraten lassen

Eine fachkundige Beratung vor dem Kauf von Rollläden, Markisen und Jalousien lohnt sich. Welche Materialien und Farben liegen aktuell im Trend? Welche Produkte sind besonders langlebig und einfach in der Bedienung? Die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks stehen bei allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite.

Weitere Informationen zu den vielfältigen Branchenprodukten erhalten Interessierte im Internet unter www.rollladen-sonnenschutz.de und beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz: Telefon 0208 4696-260. Zudem laden die qualifizierten Fachbetriebe der Branche am 20. April 2013 bundesweit wieder zum Rollladen- und Sonnenschutztag ein, um über aktuelle Trends zu informieren.

 

Pressearbeit

Rollläden und Sonnenschutz – nützlich und komfortabel in jedem Alter

Schwach, hilfsbedürftig und antriebsarm – dieses Bild einer älteren Generation ist längst überholt. Das Gegenteil ist der Fall: Mehrheitlich führen die über 65-Jährigen ein sehr aktives, abwechslungsreiches und zufriedenes Leben. Senioren fühlen sich zehn Jahre jünger und wollen lebenslang unabhängig bleiben. Damit steigt auch der Anspruch an das Wohnumfeld. Schön soll es sein, dazu sicher und komfortabel, kurzum einen angenehmen Alltag ermöglichen. In den eigenen vier Wänden spielt Barrierefreiheit eine zunehmend große Rolle. Rollläden und Sonnenschutzprodukte mit modernen, leicht beherrschbaren Steuerungen gehören daher heute zu einer cleveren Ausstattung.

Markisen, Jalousien, Rollläden und Co. schaffen ganzjährig ein angenehmes Raumklima. Im Sommer wird der solare Wärmeeintrag und damit ein Aufheizen der Wohnräume zuverlässig vermieden, im Winter verhindern geschlossene Rollläden das Entweichen kostbarer Heizenergie. Jalousien ermöglichen durch die variable Einstellung ihrer Lamellen Lichtlenkung und -steuerung nach Bedarf. Auch Sichtschutz ist so geboten – für eine entspannte Privatsphäre. Und bei längerer Abwesenheit sorgen Rollläden für noch mehr Sicherheit: Mit stabilem Panzer und effektiven Hochschiebesicherungen sind sie für Einbrecher ein kaum überwindbares Hindernis.

Mühsame Handarbeit bei der Bedienung gehört der Vergangenheit an. Die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks übernehmen die Umrüstung auf einen elektrischen Antrieb und eine automatische Steuerung. Dank moderner Bedienelemente öffnen und schließen sich die Anlagen dann selbsttätig. Mit Funk-Handsendern beispielsweise lassen sich Rollläden oder Markisen ganz bequem steuern. Zusätzliche Lichtsensoren bewegen den Sonnenschutz sogar von allein, Sensoren mit Dämmerungs- und Glasbruchfunktion oder eine Urlaubsschaltung sorgen für zusätzliche Abschreckung von Langfingern.

Das Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerk zeichnet sich durch hohe Qualität, ausführliche Beratung und umfassenden Service aus. Die KfW Bankengruppe vergibt zudem zinsgünstige Darlehen: Im Programm 159 Altersgerecht Umbauen werden Baumaßnahmen gefördert, die zu einer Barrierereduzierung führen und eine hohe Wohnqualität gewährleisten.

Informationen zur breiten Produktpalette, zu den verschiedenen Branchenleistungen und dem Fachbetrieb in der Nähe gibt es auf www.rs-fachverband.de und beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260.

Pressearbeit

Video zum Einbruchschutz – „Tillmann sicher allein zu Haus“

Im aktuellen Kurzfilm „Tillmann sicher allein zu Haus“ wird unterhaltsam und dennoch eindrucksvoll gezeigt, wie Rollläden und Co. vor einem Einbruch schützen. Verbrecher nutzen oft gerade die dunkle Jahreszeit, um in Häuser einzusteigen. Weit über 100.000 Delikte zählt die polizeiliche Kriminalstatistik pro Jahr. Stoßen die Einbrecher aber auf Widerstand und benötigen zu viel Zeit, um sich Zutritt zu verschaffen, geben sie meistens auf.

Wie der Film zeigt, bieten einbruchhemmende Rollläden einen wirksamen Schutz, sind aber nicht die einzige Vorkehrung, die die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks zu bieten haben. Ob bei Fenstern, Türen oder Garagentoren – die Experten kennen für jedes Zuhause die optimalen Sicherheitsmaßnahmen. Besonders effektiv ist der Schutz, wenn Rollläden und Tore motorisiert sowie automatisch gesteuert sind und das Haus damit auch bei Abwesenheit der Bewohner sicher verschlossen ist.

Entlang der Story des Jungen Tillmann, der einen Abend allein zu Hause verbringt, während seine Eltern im Theater sind, werden die einzelnen Maßnahmen gezeigt, mit denen die Branche Gebäude sichern kann: Eine dunkle Gestalt versucht, in das Haus einzudringen, scheitert aber an den Rollläden, die sich ebenso wie das Garagentor automatisch geschlossen haben. Als nächstes versucht der Einbrecher an der Haustür, ins Innere zu gelangen, aber auch diese ist fachgerecht verriegelt. Rollgitter verhindern den Einstieg durch die Fenster. Das Haus ist bis unter das Dach optimal gesichert.

Den Link zum Film des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz e.V. und Informationen zum beratenden und ausführenden Fachbetrieb in der Nähe gibt es auf www.rs-fachverband.de.

Auch auf dem Videoportal Youtube ist der Film zu sehen:

www.youtube.com/watch?v=9UzZ1PY5imM